FC Schalke 04

Hannover-Trainer vor Schalke-Spiel: So wollen wir Terodde stoppen

| Lesedauer: 3 Minuten
Hannovers Trainer Jan Zimmermann.

Hannovers Trainer Jan Zimmermann.

Foto: Löb Daniel / dpa

Hannover.  Hannovers 42-jähriger Trainer Jan Zimmermann erwartet am Freitag (18.30 Uhr) eine hochmotivierte Schalker Mannschaft mit viel Selbstvertrauen.

Es ist nicht so, dass Jan Zimmermann genervt ist. Dennoch ist nicht zu übersehen, dass der Trainer von Hannover 96 vor dem Heimspiel am Freitag (18.30 Uhr/Sky) gegen den FC Schalke 04 lieber viel mehr über seine eigene Mannschaft sprechen würde als über den Haupttorschützen des Kontrahenten aus Gelsenkirchen.

Der Name Simon Terodde fällt während der Pressekonferenz nicht nur einmal. Jan Zimmermann formuliert es unter anderem so: „Wir haben eine Menge beobachtet. Die Schalker haben in all ihren Spielen gezeigt, dass sie einen Top-Torjäger haben, der aus wenigen Situationen viel machen kann.“ Und wie will der 42-Jährige den bislang elfmaligen Zweitliga-Torschützen der Königsblauen bändigen?

Zimmermann über Terodde: „Er präsentiert sich wirklich sehr konstant und stabil“

„Bisher präsentiert er sich wirklich sehr konstant und stabil. Er hat in vielen engen Spielen für Schalke den Weg auf die Siegerstraße geebnet, und das auch in Situationen, die nicht immer so aussahen, als ob daraus ein Tor fällt“, erzählt Jan Zimmermann. „Er hat da viel, ich will nicht sagen aus heiterem Himmel, aus wenig gemacht. Wir müssen natürlich sehr konzentriert sein und ihn konsequent verteidigen.“

Wie das funktionieren könnte, hat der 96-Coach vor allem seinen Defensiv-Spielern in dieser Woche vermittelt. „Wir werden versuchen, das als Mannschaft zu lösen“, sagt Jan Zimmermann und macht sofort klar, dass es für ihn überhaupt kein Thema sei, einen Sonderbewacher abzustellen. „Schalke hat ja nicht nur Simon Terodde, sondern auch ein paar andere gute Fußballer. Wir haben unsere Abwehr-Spieler auf verschiede Situationen gerade im Strafraum vorbereitet. Aber am Ende wird es so sein, dass man einen Top-Torjäger halt nie 100-prozentig aus dem Spiel nehmen kann.“

Philipp Ochs und Marc Lamti fehlen Hannover 96 gegen Schalke

Auf jeden Fall wird es eine ungewöhnliche Partie am Freitagabend in der HDI-Arena sein, nämlich nach langer Zeit mal wieder eine mit vollen Tribünen. „Das macht natürlich deutlich mehr Spaß als vor leeren Rängen. Das motiviert die Jungs, klar“, sagt Hannovers Trainer Jan Zimmermann, der weiterhin auf den verletzten Philipp Ochs sowie auch auf den kranken tunesischen Nationalspieler Marc Lamti verzichten muss. Das Ziel sei es, drei Punkte einzufahren und ein Zweitliga-Spiel zu gewinnen.

Dass dies nicht einfach wird, weiß der 96-Trainer. „Die Schalker haben nach ihren vergangenen beiden Siegen viel Selbstvertrauen. Wir erwarten sie hochmotiviert“, sagt Jan Zimmermann, der nicht auf die Idee kommt, die Gelsenkirchener in die Favoriten-Rolle zu drängen. „Wir“, betont er, fühlen uns gut vorbereitet und sind selbstbewusst.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Schalke 04

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben