Nationalmannschaft

Historische Niederlage für Schalkes McKennie und die USA

Weston McKennie.

Weston McKennie.

Foto: firo Sportphoto/ Jürgen Fromme / firo Sportphoto

Toronto.  Die USA haben zum ersten Mal seit über 34 Jahren wieder gegen ihren Erzrivalen Kanada im Fußball verloren. Einige Bundesliga-Profis waren dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Schalker Weston McKennie hat mit der US-Nationalmannschaft eine bittere Pleite kassiert. Maßgeblich beteiligt war daran Alphonso Davies. Das Top-Talent vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München hat die kanadische Nationalmannschaft zum ersten Sieg über die USA seit 34 Jahren geführt. Der 18 Jahre alte Offensivspieler erzielte beim 2:0 (0:0) in der Concacaf Nations League die Führung der Gastgeber (63.), Lucas Cavallini (90.+1) traf in der Nachspielzeit zum Endstand.

Die USA, die in Toronto neben McKennie auch mit den Bundesliga-Profis Zack Steffen (Fortuna Düsseldorf), Josh Sargent (Werder Bremen) sowie dem Ex-Dortmunder Christian Pulisic (FC Chelsea) angetreten waren, liegen in Gruppe A damit vorerst sechs Punkte hinter Kanada, haben aber ein Spiel weniger absolviert. Der weitere Gruppengegner beider Teams ist Kuba. Schalke-Profi McKennie kam über die volle Distanz zum Einsatz. Pulisic musste nach 60 Minuten für Paul Arriola das Feld räumen.

Turnier ist auch Qualifikation für den Gold Cup

Nach dem Vorbild des gleichnamigen Uefa-Turniers in Europa bietet die Concacaf Nations League den Nationalteams aus Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik die Möglichkeit, ihre Weltranglistenposition zu verbessern, um automatisch die Endrunde der kontinentalen Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 zu erreichen. Das Turnier dient auch als Qualifikation für den Concacaf Gold Cup 2021.

Die Vereinigten Staaten sowie Kanada gehören zu den zwölf Mannschaften in der A-League des Turniers. (sid/chwo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben