FC Schalke 04

Noch ohne Einsatz - dennoch bereut Ex-Schalker Thiaw den Wechsel nicht

| Lesedauer: 2 Minuten
22-09-20-S04-Training

22-09-20-S04-Training

Schalke-Reporter Robin Haack berichtet über die Neuigkeiten rund um den FC Schalke 04.

Beschreibung anzeigen

Gelsenkirchen.  Ende August wechselte Malick Thiaw zum AC Mailand. Gespielt hat er seitdem nicht. Dennoch sieht er den Schritt nach Italien als richtigen an.

Er ist bisher noch ohne Einsatzminute – und trotzdem hat U21-Nationalspieler Malick Thiaw seinen Wechsel vom FC Schalke 04 zum AC Mailand nicht bereut. „Sie haben mir einen klaren Plan aufgelegt, und ich muss mich natürlich noch an das Spiel und an die Taktik gewöhnen. Wenn ich meine Leistung zeige, werde ich auf gute Einsatzzeiten kommen“, sagte der 21-Jährige trotz seines schwierigen Starts bei Sky.

Thiaw war Ende August nach sieben Jahren bei Schalke für etwa sechs Millionen Euro nach Mailand gewechselt, hat dort aber noch keine Minute gespielt und wurde auch nicht für die Champions League nominiert. „Das ist so bei einem großen Klub wie AC Mailand“, sagte Thiaw angesichts der Konkurrenz im eigenen Team.

Ex-Schalker Thiaw: Bin auf gutem Weg

Eine Eingewöhnungszeit sei durchaus eingeplant gewesen. „Natürlich sind da neue Sachen, eine neue Kultur, neue Sprache. Aber das braucht ein bisschen Zeit, um das alles zu lernen. Aber ich denke, ich bin auf einem guten Weg, und die ersten Wochen und Tage waren sehr, sehr positiv“, sagte Thiaw, der am Freitag (18.15 Uhr/ProSieben Maxx) mit der deutschen U21 in Magdeburg auf Frankreich trifft.

News und Hintergründe zu Schalke 04

Besonders bedankte sich Thiaw bei seinem Abschied aus Gelsenkirchen Ende August bei den Schalke-Fans. "Ganz zu schweigen von den unglaublichen Fans, die uns immer als zwölfter Mann auf dem Platz unterstützt haben. Alles Erfahrungen, die ich nie vergessen werde." Unvergessen bleibt auch ein Foto aus der Aufstiegsnacht, als Thiaw mit einem Bengalo in der Hand nach dem Sieg gegen den FC St. Pauli die Rückkehr in die Bundesliga feierte. Nach dem Abstieg war er als einer der wenigen Spieler geblieben.

Thiaw war unter Mike Büskens auf Schalke wieder wichtig

Nach dem zunächst nicht zustande gekommenen Wechsel in die Serie A nach Italien und im Januar verlor er kurzzeitig unter Ex-Trainer Dimitrios Grammozis seinen Stammplatz, kämpfte sich aber wieder zurück. Im Aufstiegsendspurt unter Mike Büskens spielte er auf Schalke wieder eine wichtige Rolle. Die will er auch bald in Mailand spielen. Geduld hat sich schließlich schon einmal ausgezahlt. (fs/sid)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Schalke 04

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER