Schalke-Noten

Nübel war erneut mit Abstand Schalkes Bester

Schalke-Torwart Alexander Nübel

Schalke-Torwart Alexander Nübel

Foto: dpa

Nürnberg.  Schalkes Feldspieler wirken gegen Nürnberg überwiegend ideen- und harmlos. Allein der Torwart glänzt mehrfach. Die Spieler in den Einzelkritiken.

Alexander Nübel: Schalkes Torwart rettete seine Mannschaft mit einer Glanztat früh vor dem Rückstand -- beim Kopfball von Benjamin Stambouli nach elf Minuten aufs eigene Tor parierte er stark. Kurz vor der Halbzeit hielt er den Elfmeter von Hanno Behrens, den er selbst verschuldet hatte. Nach 65 Minuten brachte er die Nürnberger erneut zur Verzweiflung, als er Sebastian Kerks Schuss aus der aus seiner Sicht linken Ecke kratzte. Auch den Schuss von Matheus Pereira nach 75 Minuten lenkte er um den Pfosten. Mal wieder mit Abstand Schalkes Bester. Note: 1

Daniel Caligiuri: Der Rechtsverteidigerwar gar nicht im Spiel. Er ließ sich häufig überlaufen, leistete sich Ballverluste und hatte Glück, dass Schiedsrichter Dr. Robert Kampka nach 43 Minuten das vermeintliche 0:1 aberkannte. Caligiuri hatte den Ball zuvor mit der Brust zu Nübel spielen wollen – das ging schief. Auch seine Standardsituationen waren schwach. Vor dem 0:1 bekam er gar nicht mit, dass Yuya Kubo an ihm vorbeilief. Note: 5

Benjamin Stambouli: Schalkes Kapitän machte viele Stellungsfehler. Nach 33 Minuten räumte er Mikael Ishak an der Strafraumkante ab, der anschließende Freistoß ging knapp über das Tor. Kein gutes Spiel des Franzosen, der Torschützen Yuya Kubo vor dem 0:1 laufen ließ. Note: 5

Salif Sane: Der Senegalese stand nach seiner Verletzung in der Startelf. Die Grätsche gegen Sebastian Kerk nach 39 Minuten war wichtig. Aber auch Sané sorgte nicht dafür, dass die Schalker Abwehrkette gegen die schwächste Offensive der Liga Ruhe ausstrahlte. Note: 4

Matija Nastasic: Auch Matija Nastasic läuft seiner Form hinterher. Sein Pass ins Seitenaus nach 20 Minuten passte ins Bild. Mit seinem Tor zum 1:1 nach 85 Minuten, als er den Fuß hinhielt, sorgte er immerhin noch für Schadensbegrenzung. Note: 4

Bastian Oczipka: Zumindest zu Beginn der zweiten Hälfte mit einigen offensiven Aktionen. Wenn Matheus Pereira antrat, hatte Bastian Oczipka aber Probleme. Note: 4,5

Omar Mascarell: Der Sechser gab nach sechs Minuten Schalkes ersten Torschuss ab. Mascarell war zu passiv, er bekam keinen Zugriff im Mittelfeld und war oft einen Schritt zu spät. So wie in der 72. Minute, als er Matheus Pereira an der Außenlinie foulte und die Gelbe Karte sah. Positiv: Mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze leitete Mascarell den Ausgleich durch Matija Nastasic ein. Note: 4,5

Amine Harit (bis 67.): Zeigte im ersten Durchgang viel zu selten, was er drauf hat. Sein strammer Schuss nach der Pause wurde abgefälscht. Das war seine beste Aktion. Note: 4,5

Nassim Boujellab (bis 81.): Der 19-Jährige spielte nach einer halben Stunde den ersten brauchbaren Ball. Auch Boujellab hatte viele Ballverluste und Fehlpässe zu verantworten. Sein Schuss nach 45 Minuten ging knapp neben das Tor. Seine beste Aktion in der ersten Hälfte. Note: 4,5

Steven Skrzybski (bis 46.): Der Stürmer gewann kaum einen Zweikampf. Huub Stevens nahm ihn zur Halbzeit vom Feld und brachte Breel Embolo. Ein schwaches Comeback des Stürmers. Note: 5

Guido Burgstaller: An alter Wirkungsstätte ging sein erster Torschuss ins Seitenaus. Auch wenn er wenig Bälle bekam: harmloser geht es kaum. Note: 5

Breel Embolo (ab 46.): Breel Embolo kam zur Halbzeit und lief die Nürnberger Verteidiger früh an. Für Gefahr konnte aber auch er nicht sorgen. Als er nach 79 Minuten traf, entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Note: 4,5

Nabil Bentaleb (ab 67.): ohne Note

Sebastian Rudy (ab 81.): ohne Note

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben