Schalke 04

Schalke 04 mit Interesse an Torwart Omlin? Der Faktencheck

Jonas Omlin im in einem Europa-League-Spiel des FC Luzern in der Saison 17/18

Jonas Omlin im in einem Europa-League-Spiel des FC Luzern in der Saison 17/18

Foto: Imago

Gelsenkirchen.  Hat Schalke Interesse an dem Schweizer Torwart Jonas Omlin? Wir haben uns umgehört und klaren auf. Der Faktencheck.

Schweizer Medien zufolge soll Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 Interesse an Torwart Jonas Omlin zeigen. Sowohl „Nau.ch“ als auch „Telebasel“ bringen den 26-jährigen Schweitzer, der derzeit beim FC Basel unter Vertrag steht, bei Königsblau ins Gespräch.

Wie diese Redaktion nun erfahren hat, gab es von Schalker Seite allerdings keinen Kontakt zu Omlin. Die Gelsenkirchener haben dem Schweizer Nationaltorhüter weder ein Angebot unterbreiten, noch in Basel oder bei seinem Berater angefragt.

Jonas Omlin träumt von der Bundesliga

Dass Omlin sich aber vorstellen kann, in die Bundesliga zu wechseln ist kein Geheimnis. Erst im vergangenen Sommer verhandelte der Schweizer mit dem FC Augsburg. Ein Transfer scheiterte schließlich an der Ablöseforderung des FC Basel. Funke Sport kann bestätigen, dass der Schlussmann nach wie vor von Deutschlands Top-Liga träumt und ein Wechsel in der kommenden Transferphase keinesfalls ausgeschlossen ist.

Als Nummer Eins des Schweizer Traditionsklubs hat Omlin zuletzt mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. In 20 Ligaspielen der laufenden Saison kassierte er nur 18 Gegentreffer, achtmal hielt er seinen Kasten sauber. Nicht zuletzt deshalb ist der 26-Jährige inzwischen fester Bestandteil der Nationalmannschaft. Seit November 2018 stand Omlin immer im Kader von Nati-Coach Vladimir Petkovic. Nach zwölf Nominierungen wartet er allerdings noch immer auf sein Debüt. Gladbachs Yann Sommer ist im Schweizer Tor derzeit gesetzt.

Auf Schalke stehen für die kommende Saison drei Torhüter im Kader: Markus Schubert (Vertrag bis 2023), Ralf Fährmann (Vertrag bis 2023) und Michael Langer (Vertrag bis 2021). Die derzeitige Nummer Eins Alexander Nübel wird ablösefrei zu Rekordmeister FC Bayern München wechseln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben