Schalke

Schalke: Darum fliegt Bentaleb vorerst aus dem Profi-Kader

Muss mit der Oberliga-Mannschaft trainieren: Nabil Bentaleb.

Muss mit der Oberliga-Mannschaft trainieren: Nabil Bentaleb.

Foto: dpa

Gelsenkirchen  Schalke-Hammer: Huub Stevens greift durch und wirft Nabil Bentaleb vorerst aus dem Profikader. Der Grund: "Disziplinarische Verfehlungen".

Schalkes Trainer Huub Stevens zieht die Zügel nach seinem Amtsantritt sofort an. Der 65-Jährige versetzt Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb mit sofortiger Wirkung zur königsblauen U23 in die Oberliga Westfalen. Eine zeitliche Begrenzung gibt es nach Vereinsangaben nicht. Der Klub teilte mit, dass Bentaleb die Tür für eine Rückkehr zu den Profis „selbstverständlich offen“ steht.

Der algerische Nationalspieler kann aktuell ohnehin nicht eingesetzt werden. Wegen Leistenbeschwerden sagte Bentaleb seine Teilnahme für das Heimspiel am Samstag gegen RB Leipzig (0:1) ab. Im Abschlusstraining wirkte der 24-Jährige nicht richtig fit, woraufhin Trainer Stevens das Gespräch mit Bentaleb suchte.

„Nabil hatte längere Zeit Probleme. Das konnte man im Abschlusstraining auch sehen. Er ist nicht rund gelaufen. Ich habe ihn gefragt: Fühlst du dich nicht wohl oder was ist los“, so Stevens. Nach dem Training öffnete sich Bentaleb und berichtete von Schmerzen. „Er kam zu mir und sagte: Trainer, ich habe Probleme und weiß nicht, ob es Samstag geht. Ich habe ihm gesagt, dann gehst du mit, wir nehmen 19, 20 Leute mit in den Kader und schauen, wie es am Spieltag ist. Dann ist er zum Arzt gegangen und beide kamen zu mir und sagten, dass er nicht bei 100 Prozent ist.“

Doch im Gegensatz zu Stevens' Ansage erschien Bentaleb nicht zum Spiel gegen Leipzig. Der ebenfalls verletzte Amine Harit schaute sich das Spiel an, humpelte nach dem Abpfiff auf Krücken in die Kabine. Bentaleb war nicht einmal im Stadion. Das ist nach unseren Informationen der Grund für Stevens, Bentaleb vorerst aus dem Profikader zu verbannen. Zuerst hatte "Bild" darüber berichtet.

Schwieriger Charakter

Der frühere Tottenham-Legionär galt bei Schalke bisher als schwieriger Charakter und wurde unter Ex-Trainer Domenico Tedesco zwischenzeitlich aus dem Profi-Kader gestrichen, weil die Trainingsleistungen zu lasch waren. In den vergangenen Monaten wurde Bentaleb allerdings eine Wandlung zum Positiven attestiert.

Ex-Manager Christian Heidel stellte noch kurz vor dem Jahreswechsel fest: „Wir haben viel mit ihm geredet und ihm alles erklärt. Insbesondere vor dieser Saison, weil wir ja auch auf seiner Position neue Spieler verpflichtet haben und es durchaus sein kann, dass Nabil mal nicht dabei ist. Aus unserer Sicht gibt es momentan überhaupt keine Probleme mit ihm.“ Unter Neu-Coach Huub Stevens scheint das nun anders zu sein.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben