Schalke 04

Schalke muss weiter auf Ozan Kabaks Beteiligung warten

Schalke-Profi Ozan Kabak bei der Mannschaftvorstellung. Trainingsbilder des Neuzugangs gibt es noch nicht. Der Spieler ist weiter verletzt.

Schalke-Profi Ozan Kabak bei der Mannschaftvorstellung. Trainingsbilder des Neuzugangs gibt es noch nicht. Der Spieler ist weiter verletzt.

Foto: Firo

Herzlake.  Der türkische Neuzugang Ozan Kabak muss während der Vorbereitungszeit bei Schalke wegen seiner Fußverletzung immer noch zusehen.

Am dritten Tag im Trainingslager in Herzlake war Schalkes teuerster Neuzugang Ozan Kabak bei der Vormittagseinheit nicht zu sehen. Der türkische A-Nationalspieler, der für 15 Millionen Euro aus Stuttgart verpflichtet wurde, absolviert weiterhin sein Reha-Programm. Rückkehr ins Teamtraining? Offen.

Schalke will bei Kabak kein Risiko eingehen

Schalkes Team-Koordinator Sascha Riether sagte am Mittwoch gegenüber dieser Zeitung: „So, wie es aussieht, dauert es noch ein bisschen bei Ozan. Wir wollen wegen seiner Fußverletzung kein Risiko bei ihm eingehen und hoffe, dass er bei unserem Trainingslager in Österreich wieder komplett dabei ist.“

Ärzte verordnen Kabak Schonung

Kabak hatte sich in seiner ersten Trainingseinheit auf Schalke verletzt. Der mit großen Vorschusslorbeeren verpflichtete Verteidiger bekam einen schmerzhaften Schlag auf den Fuß ab und musste zwischenzeitlich einen Spezialschuh tragen. Kabak wurde für mehrere Wochen Schonung verordnet. Aktuell arbeitet sich das frühere Talent von Galatasaray Istanbul in ganz kleinen Schritten wieder heran.

Integrationsbeauftrager kümmert sich um den Neuzugang

Schalke 04 achtet darauf, dass sich Kabak in der aktuell schwierigen Phase nicht einsam fühlt. „Es sind genug Leute um Ozan herum, die mit ihm sprechen“, sagt Sascha Riether. Vor allem der neue „Integrations-Beauftragte“ Massimo Mariotti, der sich um die Eingewöhnung der ausländischen Spieler kümmert, ist für Kabak ein wichtiger Ansprechpartner. Massimo Mariotti hilft dem Abwehrspieler unter anderem dabei, eine Bleibe in Gelsenkirchen oder der unmittelbaren Umgebung zu finden. Auch im Trainingslager in Herzlake ist Mariotti vor Ort und fragt immer wieder nach, wie es Kabak geht.

Riether: „Ozan ist nicht alleine. Mit seinen 19 Jahren ist er ein ganz intelligenter Junge.“ Sobald Kabak fit ist, soll er in der Defensive trotz seines jungen Alters dafür sorgen, dass Schalke schwerer zu knacken ist als in der vergangenen Saison. Was Kabak drauf hat, zeigte er unter anderem im direkten Champions-League-Duell mit den Königsblauen. „Da ist mit Ozan bereits aufgefallen, als er zum Beispiel in einem Zweikampf gegen Yevhen Konoplyanka seinen Körper so geschickt eingesetzt hat, dass Kono gar nicht an den Ball kam“, blickt Riether zurück.

Wagner muss weiter improvisieren

Dass der neue Innenverteidiger die ersten Laufeinheiten, Testspiele und das Kurz-Trainingslager in Herzlake verpasst hat, bedeutet automatisch, dass er bis zum Saisonstart Mitte August in Mönchengladbach einiges aufzuholen hat. Da mit Salif Sané ein zweiter zentraler Abwehrspieler wegen seiner Teilnahme mit dem Senegal am Afrika-Cup erst verspätet zum Schalker Team stoßen wird, ist für Trainer David Wagner nicht gerade der Idealzustand. Auch am Freitagabend im Freundschaftsspiel gegen Norwich City (18.30 Uhr/DAZN) in Lotte muss Wagner improvisieren.

Im Training und Tests kam Benjamin Stambouli schon als Innenverteidiger und Sechser zum Einsatz. Der gelernte Offensivmann Fabian Reese spielte zuletzt in Wattenscheid (2:2) rechter Verteidiger, weil Everton-Leihgabe Jonjoe Kenny erst wenige Tage zuvor zu seinem neuen Team stieß und nur zu einem Kurzeinsatz kam. Auch im Duell mit Ex-Kapitän Ralf Fährmann, der für ein Jahr an Testspiel-Gegner Norwich ausgeliehen wurde, wird Wagner noch die eine oder andere Position testen. Richtig ernst wird es für Schalke ab dem 26. Juli, wenn das Trainingslager in Österreich aufgeschlagen wird. Dann soll auch Ozan Kabak eingreifen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben