Nachwuchs-Derby

Schalke schießt den BVB im U19-Derby von der Spitze

Revierderby in der U19. Dortmunds Yassin Ibrahim im Duell mit dem Schalker Andriko Smolinski

Revierderby in der U19. Dortmunds Yassin Ibrahim im Duell mit dem Schalker Andriko Smolinski

Foto: Thorsten Tillmann

Dortmund.  Weil die U19 des BVB gegen Schalke 0:1 verliert, ist Köln nun Tabellenführer – und Schalke wieder in Schlagdistanz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Schalker fielen sich jubelnd in die Arme, die Spieler von Borussia Dortmund schlichen mit gesenkten Köpfen vom Platz. Ein intensives, umkämpftes U19-Derby am BVB-Trainingsgelände in Brackel war eben mit einem knappen und etwas glücklichen 1:0-Sieg für Schalke 04 zu Ende gegangen. Damit rutscht der BVB von der Spitze und liegt nach 17 Spieltagen auf Platz zwei der A-Junioren-Bundesliga West, einen Punkt hinter dem 1. FC Köln – und der Schalker Nachwuchs hat sich wieder auf einen Zähler Abstand an die Dortmunder herangerobbt.

Der BVB beginnt stark

Der BVB präsentierte sich von Beginn an als die spielerisch stärkere Mannschaft, Yassin Ibrahim köpfte nur knapp am Tor vorbei (3.). Doch Schalke hielt mit aggressivem Pressing und konsequentem Zweikampfverhalten dagegen und spielte bei Ballgewinnen schnell und direkt nach vorne – vor allem über den pfeilschnellen Zyen Jones. Der hatte auch die dickste Cjhance für Königsblau in der Anfangsphase, als Münir Mercan die Abwehrkette überlupfte und Jones aus 20 Metern abzog – doch Luca Unbehaun parierte (10.).

Dortmund hatte allerdings weiterhin meist mehr von Ball und Spiel und auch bessere Chancen – machte sich seine Angriffe allerdings allzu oft durch unpräzise Pässe zunichte. Schalke agierte in den entscheidenden Situationen cleverer und konsequenter. Und doch wäre der BVB kurz vor dem Halbzeitpfiff beinahe in Führung gegangen – doch Emre Aydinel traf aus der Distanz nur die Latte.

Schalke geht per Elfmeter in Führung

In der zweiten Halbzeit erhöhte der BVB den Druck noch einmal, Schalke schien dem hohen Tempo Tribut zu zollen. Doch weil die Dortmunder ihre Chancen weiter nicht nutzten, blieb es eine offene Partie – bis wieder einmal der Schalker Jones antrat, im Strafraum noch einen Schlenker machte und zu Fall kam. Elfmeter! Kapitän Görkem Can verwandelte sicher (71.).

Es sollte der einzige Treffer bleiben. Schalke verteidigte mit aller Kraft, Dortmund kam nicht mehr entscheidend durch. „Es ist schwer, die Jungs nach dem Spiel wieder aufzubauen“, haderte BVB-Trainer Benjamin Hoffmann. „Wir haben eine gute Leistung gebracht, hätten uns belohnen müssen bei den vielen Chancen, die wir erspielt haben.“ Gar nicht gefallen hatte ihm aber das Abwehrverhalten vor dem Elfmeter: „Wir standen bei dem Freistoß zu hoch, was wir von außen noch versucht haben zu korrigieren“, meinte er. „Dafür wurden wir bitter bestraft.“

Schalke-Trainer Norbert Elgert dagegen freute sich über die Disziplin und die Einsatzbereitschaft, die seine Mannschaft gezeigt hatte. „Wenn diese Dinge stimmen, schlägt sich das meistens auch im Ergebnis nieder“, meinte er.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben