Schalke 04

Schalke: Teuchert geht nach Berlin, Insua bleibt in Spanien

Cedric Teuchert war von Schalke 04 an Hannover 96 ausgeliehen, geht zu Union Berlin.

Cedric Teuchert war von Schalke 04 an Hannover 96 ausgeliehen, geht zu Union Berlin.

Foto: dpa

Essen.  Schalke 04 meldet den erwarteten Transfervollzug bei den zuvor verliehenen Spielern Cedric Teuchert und Pablo Insua.

Fußball-Bundesligist Schalke 04 meldet bei zwei bereits erwarteten Transfers Vollzug. Cedric Teuchert wechselt zu Union Berlin und Pablo Insua bleibt in Spanien. Das teilte der Verein am Samstagvormittag mit.

Keine Details zum Teuchert-Deal von Schalke

„Cedric ist ein talentierter junger Angreifer, das hat er in Hannover bewiesen. Nach reiflicher Überlegung haben wir seinem Wechselwunsch entsprochen. Bei Union Berlin erhält er nun die Möglichkeit, seine Fähigkeiten in der Bundesliga weiterzuentwickeln. Hierfür wünschen wir ihm alles Gute“, sagt Sportvorstand Jochen Schneider zu der Entscheidung zum 23-Jährigen. Zu den genauen Konditionen des Transfers, zu Geldbeträge, teilte Schalke nichts mit. Beide Klubs hätten, wie das dann immer so schön heißt, Stillschweigen zu den Modalitäten“ vereinbart.

Die Karriere Teucherts fasst der Klub in seiner Pressemitteilung zum Transfer so zusammen: „Für die Königsblauen absolvierte Teuchert insgesamt 17 Pflichtspiele, darunter auch zwei Partien in der Champions League. In der abgelaufenen Saison ging der 23-Jährige in der 2. Bundesliga auf Torejagd: Für Zweitligist Hannover 96 traf der gebürtige Coburger in 24 Pflichtspielen sechs Mal, steuerte noch vier Vorlagen dazu.“

Gute Wünsche von Jochen Schneider auch für Pablo Insua

Der Spanier Pablo Insua, der 2017 vom spanischen Klub Deportivo de Coruna zu Schalke gewechselt und nach nur einem Pflichtspiel für den Bundesligisten 2018 zum spanischen Zweitligisten SC Huesca verliehen worden war, bleibt in Spanien, da durch den Aufstieg des Klubs in die spanische erste Liga aus dem Leih- automatisch ein Kaufgeschäft wurde. Zum 26 Jahre alten Insua sagt Schneider: „Wir haben uns sehr für Pablo gefreut, dass es mit dem Aufstieg geklappt hat. Er hatte in den vergangenen Jahren viel Verletzungspech, deswegen wünschen wir ihm für seine Zukunft neben dem sportlichen Erfolg auch und vor allem beste Gesundheit.“ (jk)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben