Kommentar

Schalkes Bentaleb sendet vor dem Derby ein fatales Signal

Aus dem Schalker Profi-Kader gestrichen: Nabil Bentaleb.

Aus dem Schalker Profi-Kader gestrichen: Nabil Bentaleb.

Foto: dpa

Gelsenkirchen  Nabil Bentaleb hat sich erneut eine Verfehlung geleistet. Er verkörpert eines der großen Probleme des FC Schalke 04. Ein Kommentar.

Wie war das mit der Hand und der heißen Herdplatte? Irgendwann hat man es begriffen und passt auf.

Bei Nabil Bentaleb war der Herd wohl noch nicht heiß genug. Schalkes Mittelfeldspieler hat sich erneut eine Verfehlung geleistet. Vor fünf Wochen blieb er unentschuldigt einem Heimspiel seines Klubs fern, was nicht nur respektlos gegenüber den Teamkollegen, sondern vor allem gegenüber Neu-Trainer Huub Stevens war.

Jetzt soll Bentaleb einen festen Termin zum Deutsch-Unterricht nicht wahrgenommen haben. Die nächste disziplinarische Verfehlung. Lerneffekt bisher? Fehlanzeige.

Der 24-jährige Mittelfeldspieler verkörpert eines der großen Probleme des Malocherklubs: Zumindest einem Teil der Spieler ist vieles egal, die eigenen Interessen stehen im Vordergrund. Nach mir die Sintflut. Oder nach mir die Herdplatte. Nabil Bentaleb erneut in die Schalker U23 strafversetzt - das ist der Grund

Erneut die Disziplin mit Füßen zu treten, war vor dem Derby am Samstag bei Borussia Dortmund ein fatales Signal von Nabil Bentaleb. Sein Fauxpas ist ein weiterer Beleg dafür, dass bei Schalke vieles im Argen liegt. Und da reden wir noch gar nicht über die fußballerischen Defizite.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben