Schalke 04

Sebastian Rudy zieht es offenbar nicht zurück nach Schalke

Verstecken reicht wohl nicht. Schalke-Profi Sebastian Rudy wechselt - zunächst auf Leihbasis -  zu seinem ehemaligen Klub, der TSG Hoffenheim

Verstecken reicht wohl nicht. Schalke-Profi Sebastian Rudy wechselt - zunächst auf Leihbasis - zu seinem ehemaligen Klub, der TSG Hoffenheim

Foto: firo

Zuzenhausen.  Sebastian Rudy sagt dem Hoffenheimer Klubmagazin, dass "er sich gut vorstellen" könne, seine Karriere bei der TSG zu beenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hoffenheims Fußball-Nationalspieler Sebastian Rudy zieht es nicht zurück zum FC Schalke 04. "Ich möchte definitiv länger hierbleiben und kann mir sehr gut vorstellen, meine Karriere bei der TSG zu beenden", sagte der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler im Club-Magazin "Spielfeld". Die Kraichgauer haben Rudy seit diesem Sommer vom Bundesliga-Rivalen Schalke ausgeliehen, nachdem er sich dort nicht durchsetzen konnte. In Gelsenkirchen hat der WM-Teilnehmer von Russland (27 Länderspiele) einen Vertrag bis 2022.

Rudy: "Das Bemühen der TSG hat mir sehr gutgetan"

Rudy spielte bereits von 2010 bis 2017 in Hoffenheim und wechselte danach zum FC Bayern München, wo er deutscher Meister wurde. Ein Jahr später zog der gebürtige Schwarzwälder zu Schalke weiter. "Der Verein und die Region sind mir ans Herz gewachsen. Ich habe viele Freunde, die Menschen hier sind sehr liebenswert, es passt einfach", erklärte Rudy über Hoffenheim. "Auch das Bemühen der TSG hat mir sehr gutgetan. Da gab es für mich keine zwei Meinungen, wo ich meine Karriere fortsetzen möchte." (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben