Schalke

Ex-Trainer Domenico Tedesco bleibt Schalke verbunden

Hat am Samstag sein erstes Spiel mit Spartak gegen Rubin Kasan: Schalkes Ex-Trainer Domenico Tedesco.

Hat am Samstag sein erstes Spiel mit Spartak gegen Rubin Kasan: Schalkes Ex-Trainer Domenico Tedesco.

Foto: Foto / Spartak Moskau

Moskau.  Domenico Tedesco betont auch in Moskau seine Verbundenheit zu Schalke 04. Er bezeichnet sich „ein Stück weit als Romantiker“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Domenico Tedesco bleibt auch nach seinem Wechsel zu Spartak Moskau emotional noch mit Schalke verbunden. „Ich identifiziere mich zu 100 Prozent mit Schalke 04 und werde es nach wie vor tun“, sagte Schalkes Ex-Trainer. Bei seinem Dienstantritt in Moskau erklärte der 34-Jährige zudem: „Ich möchte mich bei Schalke für die schnelle Kooperation bedanken, was auch meinen Vertrag angeht.“

Schalke hatte Tedescos Vertrag, der noch bis 2022 datiert war, am Montag aufgelöst – der Klub spart dadurch geschätzt knapp fünf Millionen Euro. Zur Vertragsauflösung kam es aber erst, nachdem Tedesco alle Details mit seinem neuen Arbeitgeber geklärt hatte.

„Ein Stück weit Romantiker“

So sehr sich Tedesco mit Schalke verbunden fühlt, so sehr identifiziert er sich nun aber auch mit seinem neuen Klub Spartak: „Dieser Verein hat eine große Geschichte. Er bedeutet den Menschen etwas“, so der Deutsch-Italiener: „Das hat für meine Entscheidung eine große Rolle gespielt. Denn für mich gehört der emotionale Aspekt, die Tradition, die Verbundenheit von Fans und Verein dazu, wenn ich mich für einen Verein entscheide. Das war bei Aue so, das war bei Schalke so, das ist jetzt wieder so. Da bin ich auch ein Stück weit Romantiker.“

„Russland die fünftstärkste Liga der Welt“

Dass Tedesco in der russischen Liga Abstriche gegenüber der Bundesliga machen muss, ist klar. Der Fußball-Lehrer sieht diese aber nicht als so gravierend an: „Der russische Fußball wird in Deutschland vielleicht nicht ganz so stark verfolgt. Aber für mich ist die Liga nach der englischen, der spanischen, der deutschen und der italienischen zusammen mit der französischen die fünftstärkste der Welt“, sagte er. Sein erstes Spiel mit Spartak steht am Samstag gegen das punktgleiche Team von Rubin Kazan an. (MH)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben