Schalke 04

Zwei Schreckmomente im Schalke-Training

Baustelle Schalke: Trainer Huub Stevens begutachtet die Bemühungen seiner Spieler zu Trainingsbeginn

Baustelle Schalke: Trainer Huub Stevens begutachtet die Bemühungen seiner Spieler zu Trainingsbeginn

Foto: firo

Gelsenkirchen.   Schalke-Trainer Huub Stevens ließ verstärkt Torabschlüsse üben. Auf dem Platz ging es in einer Mischung aus Aggressivität und Frust zur Sache.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Mittwochs-Training von Fußball-Bundesligist Schalke 04 gab es zwei kleine Schreckmomente. Im Trainingsspiel, das Chefcoach Huub Stevens mit Argusaugen von der Seitenlinie aus beobachtete, blieb erst Offensivspieler Amine Harit nach einem Foul von Omar Mascarell schmerzverzerrt liegen. Kurz danach krümmte sich Weston McKennie auf dem Rasen. Der amerikanische Nationalspieler wurde von Mittelfeldmann Suat Serdar gefällt. Sowohl Harit als auch McKennie, dem Breel Embolo wieder auf die Beine half, konnten nach etwa einer Minute weitermachen, ohne dass die medizinische Abteilung mit der Versorgung beginnen musste.

Frustausbrüche beim Schalke-Training

Trainer Huub Stevens mag es, wenn seine Profis bei der täglichen Arbeit aggressiv zur Sache gehen. Zu hitzigen Textilproben, wie am Dienstag bei einer Mini-Meinungsverschiedenheit zwischen Nabil Bentaleb und Salif Sané, kam es am Mittwoch nicht. Dafür aber zu reichlich anderweitigem Frust. So drosch Guido Burgstaller einen Ball nach einer zurückgepfiffenen Angriffsaktion genervt in hohem Bogen hinter das Spielfeld. Omar Mascarell nagelte einen Ball wütend in die Werbebande, nachdem ein Angriff nicht nach seinen Wünschen gelaufen war. Zum Abreagieren rammte Mascarell auch noch eine orangefarbene Plastikstange kräftig in den Boden.

Teuchert, Skrzybski und Matondo fehlen beim Mannschaftstraining

Stevens ließ vor dem torarmen Trainingsspiel auch Spielzüge mit drei Offensivleuten, zwei Verteidigern und wechselnden Torhütern durchführen. Auffällig: Talent Ahmet Kutucu wirkte von allen Stürmern am coolsten und erzielte mehrere Treffer gegen Ralf Fährmann und Reserve-Keeper Michael Langer. Recht unglücklich agierte Breel Embolo. Der Schweizer schoss sich bei einem Angriff selbst in die Wade, verzog bei einem anderen Versuch kläglich und schaffte dann immerhin ein Tor nach Übersteiger durch einen Schuss ins lange Eck.

Beim Training von Schalke 04 fehlten am Mittwoch sowohl Cedric Teuchert, der sich auf eine Laufeinheit beschränkte, als auch Steven Skrzybski und Rabbi Matondo. Ob das Trio für das Heimspiel am Ostersamstag (20.30 Uhr/Eurosport-Player) gegen die TSG Hoffenheim fit wird, ist noch fraglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben