Fragen und Antworten

Tickets und Nachtzug: Russland-WM als Reiseabenteuer

Die WM-Fußball findet 2018 in Russland statt.

Foto: dpa

Die WM-Fußball findet 2018 in Russland statt. Foto: dpa

Moskau  Nach der Gruppenauslosung beginnt am Dienstag die zweite offizielle Verkaufsphase für WM-Tickets. Deutsche Fans können sich nun gezielt um Karten für die Partien der DFB-Elf bewerben. Ein Visum für Russland braucht man nicht, doch es gibt auch bürokratische Hürden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Confederations Cup waren nur wenige deutsche Fans in Russland. Für die WM im kommenden Sommer sind hingegen schon vor der Auslosung fast 30.000 Bestellungen bei der FIFA eingegangen.

DFB-Chef Reinhard Grindel wirbt um Unterstützung beim Projekt Titelverteidigung der Fußball- Nationalmannschaft. "Wir wissen, dass die Mexikaner mit 25.000 Menschen kommen", sagte er zum WM-Auftakt am 17. Juni im Moskauer Luschniki-Stadion, wo 80.000 Zuschauer Platz haben. "Da brauchen wir alle Unterstützung. Und ich denke, das wird auch so kommen, Weltmeisterschaft ist Weltmeisterschaft", sagte Grindel.

Am Dienstag beginnt die nächste Verkaufsphase für WM-Tickets. Dann können auch Karten für den Fan-Block der deutschen Mannschaft bei der FIFA geordert werden.

Wie kommt man an Karten für den deutschen Fan-Block?

Am Dienstag gehen für die Fans der 32 WM-Teams reservierten Karten in den Verkauf. Bewerber müssen sich auf der Internetseite des Weltverbandes (FIFA.com/tickets) registrieren. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar. Dem DFB stehen acht Prozent der Stadionkapazität zur Verfügung. Für das erste Spiel im Luschniki-Stadion von Moskau gegen Mexiko also etwa 6400 Karten, für die beiden weiteren Spiele in Sotschi gegen Schweden und in Kasan gegen Südkorea je knapp 4000. Übersteigt die Nachfrage das Angebot kommt ein Verteilungsschlüssel zum Einsatz, der langjährigen Begleitern des DFB-Teams größere Chancen gibt.

Gibt es Bedingungen für den Karten-Kauf?

Ja. Bewerber müssen wieder Mitglied im Fan-Club-Nationalmannschaft sein. Allerdings kann man sich diesmal für 10 Euro nur für die WM-Zeit registrieren lassen. Das bei der EM 2016 rechtlich umstrittene Verfahren sei "eng mit dem Bundeskartellamt abgestimmt", sagte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius.

Wie kann man sonst noch Karten kaufen, und was kosten diese?

Am Dienstag beginnt auch die zweite Verkaufsphase für alle 64 WM-Spiele. Auch hier muss man sich über die FIFA-Homepage bewerben. Bis zum 31. Januar ist das möglich. Dann entscheidet das Los. Verbliebene Karten können danach bis zum 3. April auf First-Come- First-Serve-Basis geordert werden. Die Kosten liegen wie bei den Karten für deutsche Spiele zwischen umgerechnet 89 Euro für ein Gruppenspiel und 932 Euro für eine Finalkarte.

Wieviel Karten gibt es insgesamt und wie lief der Verkauf bislang?

Insgesamt gibt es für die WM 2,6 Millionen Eintrittskarten, nicht alle davon gehen aber in den freien Verkauf. Sponsoren, die sogenannte FIFA-Family und die nationalen Verbände erhalten eigene Kontingente. In der ersten Verkaufsphase vor der Auslosung wurden von den verfügbaren rund 800.000 Tickets 742.760 verkauft, 27.672 davon wurden von Fans aus Deutschland geordert.

Braucht man für Russland ein WM-Visum?

Das sonst übliche Visum für Russland-Reisen benötigt man nicht. Aber jeder Karten-Inhaber muss eine sogenannte Fan-ID haben. Mit diesem Ausweis wollen die Gastgeber ausschließen, dass für Gewalttaten bekannte Fans ins Land und in die Stadien kommen. Beim Confed Cup wurde russischen Hooligans die Fan-ID kurzfristig entzogen. Beantragen kann man den Ausweis online bei den russischen Behörden (www.fan-id.ru).

Was kostet ein WM-Urlaub in Russland?

Russland ist kein teures Urlaubsland. Gerade abseits der Metropolen ist das Leben relativ günstig. Aber wer Luxus mag und ihn sich leisten kann, bekommt alles, was er will. Gerade Moskau, St. Petersburg und der Badeort Sotschi bieten jede Menge Prunk und Protz. Der normale WM-Fan kann aber auf Low-Budget-Ebene durchs WM-Land reisen. Der Online-Reisespezialist TravelBird rechnete nach der Auslosung die potenziellen Kosten für deutsche WM-Touristen bis zum Finale vor. Je nach Hotelwahl und Ticketkategorie müssen demnach für vier WM-Wochen zwischen 5480 Euro und 13.911 Euro pro Person einkalkuliert werden.

Wie kommt man in Russland von Ort zu Ort?

Bei Entfernungen von mehreren tausend Kilometern zwischen den Spielorten in vier verschiedenen Zeitzonen ist das Flugzeug das beste und bequemste Transportmittel. Die staatliche Airline Aeroflot bietet einen guten Standard und Flüge in alle elf WM-Orte. Zudem gibt es mehrere Billig-Anbieter. Die WM-Organisatoren werben zudem mit Gratis-Zugfahrten für Fans. Allerdings gelten diese Angebote nicht für Schnellzüge. Ein besonderes Reiseabenteuer ist eine Nachtfahrt im Schlafwagen zum Beispiel von Sotschi nach Rostow am Don oder Nischni Nowgorod nach Kasan.

Kann man auch kurz entschlossen noch zur WM fliegen?

Das ist möglich. Ticket-Restposten für diverse Spiele wird es wohl noch geben. Diese können noch während des WM-Turniers praktisch bis zum Spieltag bei der FIFA geordert werden - auch dann benötigt man allerdings eine Fan-ID.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik