Bochum. Der VfL Bochum verlässt durch ein 3:1 gegen Hertha BSC die Abstiegsränge und setzt seinen Aufwärtstrend nach der WM-Pause fort. Eine Analyse.

Für den Bruchteil einer Sekunde konnte sich Keven Schlotterbeck mal genau umschauen an seinem neuen Arbeitsplatz, obwohl das ja gar nicht so einfach ist, wenn man als Profifußballer gerade Teil eines Bundesliga-Spiels ist. Aber es gibt ab und zu kleine Verschnaufpausen. Schlotterbeck blieb an der Anzeigetafel des Ruhrstadions hängen, auf der gerade die Zwischenstände der anderen Partien präsentiert worden sind. Vier Tore wurden für den VfL Wolfsburg angeschlagen, null für den SC Freiburg.

VfL Bochum: Ex-Klub von Keven Schlotterbeck geht unter