VfL Bochum

Auch Weilandt wird dem VfL Bochum fehlen

Leidet seit Wochen unter Fußproblemen und fällt nun aus: Tom Weilandt.

Leidet seit Wochen unter Fußproblemen und fällt nun aus: Tom Weilandt.

Foto: Udo Kreikenbohm

Bochum.  Die personelle Misere des VfL Bochum hält an, in Regensburg muss der Zweitligist am Freitag auch auf Offensiv-Spieler Tom Weilandt verzichten.

Beim VfL Bochum legt man großen Wert auf Kontinuität - freiwillig, was man durchaus positiv bewerten kann, und unfreiwillig. Letzteres gilt für die personelle Entwicklung im hauseigenen Lazarett, das sich schon wieder über einen weiteren Zugang freuen darf: Inzwischen steht nämlich, neben neun weiteren Zweitliga-Profis, auch Tom Weilandt auf der Verletztenliste. Der Offensiv-Spieler wird, das ist sicher, wegen anhaltender und ungeklärter Fußschmerzen nicht mit nach Regensburg fahren.

VfL-Verletzungsserie schockt Trainer Dutt

Wann und ob Weilandt überhaupt noch in dieser Spielzeit ins Geschehen eingreifen kann, wagt derzeit niemand zu prognostizieren. „Offenbar müssen wir kontinuierlich einen neuen Spieler auf die Verletztenliste nehmen“, sagte am Mittwoch, zwei Tage vor der Partie in Regensburg, VfL-Trainer Robin Dutt. Der 54-Jährige fällt sicher nicht in die Kategorie Jammerlappen, aber einen derartigen personellen Kahlschlag, wie in den letzten Monaten, fügte Dutt hinzu, „habe ich in meiner Karriere noch nicht erlebt“.

Eine fast komplette Mannschaft steht nicht zur Verfügung. Namentlich sind das Soares, Leitsch, Gyamerah, Bandowski, Janelt, Maier, Kruse, Weilandt, Sam und Zoller. Und mit Ausnahme von Bandowski könnte jeder der genannten Akteure leicht einer Bochumer Startelf angehören.

Wenn jammern nicht erlaubt ist, so Robin Dutt, „müssen wir mit der Situation umgehen und das Beste daraus machen“. Heißt: „Wir konzentrieren uns auf die Spieler, die fit sind.“ Zu denen zählt Chung-Yong Lee, der gegen den HSV eine Atempause einlegen durfte und nur sozusagen Weilandts Platz einnehmen wird. Dass der Nationalspieler Südkoreas deshalb auch zum Anpfiff in Regensburg auf dem Platz stehen wird, wollte der VfL-Trainer aber nicht bestätigen. Stattdessen lobte er Görkem Saglam, der seine Sache gut gemacht habe und dessen Berücksichtigung sich bereits, so Dutt, in den Trainingseinheiten „während der Länderspielpause“ abgezeichnet habe. Vermutlich werden in Ostbayern beide spielen und dazu erneut Stelios Kokovas.

Dutt hält sich zur Aufstellungt bedeckt

Auch der 17-Jährige Außenverteidiger, der Danilo Soares gut vertreten hatte, bekam seine Streicheleinheiten vom VfL-Trainer. Weil Robin Dutt aber ungern schon Tage vor dem Anpfiff über seine Elf der Wahl spricht, ließ er noch offen, ob Kokovas in Regensburg zu seinem zweiten Zweitliga-Einsatz kommen wird oder ob diesmal wieder der gleichaltrige Moritz Römling an der Reihe ist.

Unabhängig von Regensburg wird sich personell nicht viel ändern in nächster Zeit beim VfL. Gyamerah, Janelt, Sam, Weilandt und Maier könnten eventuell wieder zur Mannschaft stoßen, für Kruse, Zoller, Leitsch, Bandowski und Soares ist die Saison beendet.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben