VfL Bochum

Es geht endlich wieder los beim VfL Bochum

Wird zum Auftakt der Vorbereitung in Bochum erwartet: Tim Hoogland, mit dem man beim VfL eigentlich nicht mehr plant.

Wird zum Auftakt der Vorbereitung in Bochum erwartet: Tim Hoogland, mit dem man beim VfL eigentlich nicht mehr plant.

Foto: firo Sportphoto/Ralf Ibing

Bochum.  Zuerst kommt die Wissenschaft, dann der Ball: Auch der VfL Bochum steigt in die Saison-Vorbereitung ein - mit bislang drei neuen Spielern.

Eine fußballlose Zeit gibt es ja gar nicht mehr, aber eine Zeit ohne VfL-Beteiligung schon. Die ist nun mit dem Leistungstest am Montag zur Eröffnung wieder vorbei. Ab Dienstag (25. Juni) geht es dann auf dem Rasen rund.

Die Bochumer sind vergleichsweise spät dran mit dem Trainingsauftakt, möglicherweise haben die Verletzungen einiger Akteure dabei eine Rolle gespielt. Auch jetzt ist nicht damit zu rechnen, dass alle gleichermaßen belastbar sein werden. Dominik Baumgartner, Maxim Leitsch, Vitaly Janelt und vielleicht Simon Zoller und sogar Sebastian Maier werden nicht sofort alles machen können und die Intensität erst allmählich steigern.

Ein zentraler Stürmer wird ohnehin noch fehlen. In Sachen Silvère Ganvoula gibt es nichts Neues, der junge Stürmer ist erst einmal wieder bei seinem Stammverein RSC Anderlecht und trainiert dort möglicherweise gemeinsam mit Sidney Sam, falls dessen Probetraining dort noch weiterläuft. Sam wurde und wird dort begutachtet von Vincent Kompany, der nach vielen guten Jahren bei Manchester City als spielender Trainer zu seinem Stammverein zurückgekehrt ist.

Sam und Ganvoula in Anderlecht

Kompany dürfte also auch ein Wörtchen mitsprechen, wenn es um die Zukunft von Sam und Ganvoula geht.

Zu erwarten ist, dass auch die Routiniers Tim Hoogland und Stefano Celozzi, mit denen man nicht mehr plant in Bochum, zum Trainingsauftakt erscheinen. Sie stehen schließlich noch unter Vertrag und sind erfahren genug, sich keine Blöße zu geben. Von Interessenten für die beiden Abwehrspieler war noch nichts zu hören.

Viele neue Gesichter werden die Kiebitze in Bochum zunächst nicht zu Gesicht bekommen. Danny Blum, Saulo Decarli und Patrick Drewes sollten allerdings schon da sein. Jordi Osei-Tutu (20) dagegen wohl kaum. Der junge Rechtsverteidiger von Arsenal London gilt als Wunsch-Ausleihspieler der Bochumer, doch es gibt Konkurrenz.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben