VfL Bochum

Offiziell: Gyamerah wechselt vom VfL Bochum zum HSV

Jan Gyamerah verlässt den VfL Bochum.

Jan Gyamerah verlässt den VfL Bochum.

Foto: Lars Baron

Bochum.  Jan Gyamerah wechselt vom VfL Bochum zum Hamburger SV. Dieser Wechsel hatte sich bereits angedeutet. Gyamerah geht ablösefrei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Angedeutet hatte sich der Wechsel bereits vor zwei Wochen - jetzt ist er offiziell: Jan Gyamerah wechselt vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum zum Aufstiegskandidaten Hamburger SV. Der Vertrag des 23-Jährigen bei den Bochumern endet am 30. Juni, daher wechselt er ablösefrei. „Wir bemühen uns seit geraumer Zeit, den Vertrag mit Jan zu verlängern. Wir haben versucht, dabei auch finanziell bis an unsere Grenzen zu gehen“, sagte Bochums Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz. Doch der VfL mühte sich vergeblich.

Neururer nahm Gyamerah beim VfL Bochum in den Profi-Kader

Beim HSV unterschrieb der Rechtsverteidiger einen Dreijahresvertrag, der bis zum 30. Juni 2022 gültig ist. „Jan ist ein Spieler, der absolut in unser Anforderungsprofil passt. Er ist ein junger Spieler, der vom Alter her zu uns passt und sich weiterentwickeln möchte. Wir sind überzeugt davon, dass er uns bei unserem Weg helfen wird“, freut sich HSV-Sportvorstand Ralf Becker und ergänzt: „Der volle Fokus gilt sowohl für ihn in Bochum als auch für uns in Hamburg auf die kommenden Aufgaben in der 2. Liga“, so der HSV-Sportvorstand.

Der VfL Bochum verliert sein größtes Talent der vergangenen Jahre. Gyamerah hatte in der U19 und U17 für den VfL gespielt und einen Profivertrag erhalten. Unter Peter Neururer rückte er in den Profi-Kader auf. "Bleibt er gesund, hat er eine große Zukunft vor sich", sagte Neururer, bevor Gyamerah sein erstes Spiel absolviert hatte.

Gyamerah kam bisher 70-mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz

Doch gesund blieb er nicht. Eine langwierige Schambeinentzündung kostete ihn ab der Saison 2013/14 - mit kurzen Unterbrechungen - rund zweieinhalb Jahre. Manche schrieben ihn damals schon ab. Der VfL hielt ihm die Treue. Seit zwei Jahren ist er fit, bestritt bisher 70 Spiele in der 2. Bundesliga und zwei im DFB-Pokal. (aer)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben