VfL Bochum

VfL Bochum: Trainingsspiel gibt Hinweise auf Startformation

Winterzugang Vasileios Lampropoulos wird wohl nicht zum Kader für das Wiesbaden-Spiel gehören.

Winterzugang Vasileios Lampropoulos wird wohl nicht zum Kader für das Wiesbaden-Spiel gehören.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Eine Trainingseinheit hat VfL-Trainer Reis noch Zeit, um die Formation für Wiesbaden zu finden. Die Einheit am Freitag war aufschlussreich.

Der Trainingsplatz beim VfL Bochum an diesem Freitag ist voll. „Prall gefüllt“, sagt VfL-Trainer Thomas Reis später dazu in der Pressekonferenz. Er hat derzeit so viele Spieler im Kader, dass beim Spiel Elf gegen Elf sogar drei Spieler separat Übungen machen müssen. Das macht die Wahl der Spieler für das Spiel am Sonntag in Wiesbaden nicht leichter.

Wobei Reis das positiv sieht. Die Wahl zu haben empfindet er allemal besser als das die Mannschaft sich von alleine aufstellt, weil viele Spieler verletzt sind. Aktuell fehlt nur Uli Bapoh nach seinem Kreuzbandriss. Sebastian Maier ist wieder dabei, Maxim Leitsch hat es nach langer Verletzungspause sogar gegen den Hamburger SV in die Startformation geschafft. Er sei auch eine Option für Sonntag, sagt Reis. Die genaue Aufstellung nennt er noch nicht. Das Training am Freitag lässt aber zumindest erahnen, mit welcher Aufstellung er beginnen wollen könnte.

Spiel Elf gegen Elf

Zum Abschluss des Trainings gibt es das Spiel Elf gegen Elf. Manuel Riemann steht da im 1a-Team. Er wird ins Tor zurückkehren. Da hat sich Reis bereits festgelegt. Die Viererkette bilden am Freitag zunächst Cristian Gamboa, Saulo Decarli, Maxim Leitsch und Danilo Soares. Davor bilden Anthony Losilla, Vitaly Janelt und Winterzugang Robert Zulj das Mittelfeld. Vorne versuchen sich Silvere Ganvoula, Simon Zoller und Tom Weilandt.

Nach einer kurzen Pause rückt Simon Lorenz für Leitsch in die Innenverteidigung, Tesche kommt für Zulj, Danny Blum für Weilandt. Das werden wohl auch die ersten Optionen für das Wiesbaden-Spiel sein. Aus diesen 14 Akteuren wird Reis die Startformation bilden.

Der restlichen Spieler des Kaders müssen, auch wenn es Reis so nicht sagen würde, in jedem Fall erst einmal mit der Reservistenrolle vorlieb nehmen. So auch Vasileios Lampropoulos. Der Grieche, auf den letzten Drücker zum VfL gekommen, soll eine Alternative für die Innenverteidigung werden. Es wäre eine Überraschung, wenn er es jetzt bereits in den Spieltagskader schaffen würde.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben