VfL Bochum

VfL Bochum: Ex-Trainer Gertjan Verbeek ist Job los

| Lesedauer: 2 Minuten
Gertjan Verbeek

Gertjan Verbeek

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Bochum/Almere.  Der frühere Bochumer Trainer Gertjan Verbeek hatte große Pläne mit Almere City. Nach einem halben Jahr ist Verbeek schon wieder seinen Job los.

Nur ein Sieg aus den vergangenen elf Liga-Spielen: Das ist die Bilanz eines potenziellen Absteigers. Das mussten nun auch die Verantwortlichen des niederländischen Zweitligisten Almere City erkennen und über Veränderungen nachdenken. Das Resultat: Der Tabellen-18. trennte sich am Dienstagabend von seinem Trainer, dem ehemaligen Bochumer, Gertjan Verbeek.

Gertjan Verbeek trainiert den VfL Bochum von 2014 bis 2017 mit einer Unterbrechung

"Nach mehreren intensiven Gesprächen in den letzten Tagen haben sich Cheftrainer Gertjan Verbeek und Vorstand und Aufsichtsrat des Almere City FC in guter Abstimmung dazu entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden", schrieb der Klub am Dienstag bei Twitter. Am vergangenen Freitag unterlag Almere MVV Maastricht mit 0:2. Verbeeks Vertrag lief ursprünglich noch bis 2023.

Verbeek hatte Almere City erst im Sommer übernommen. Nach nicht mal einem halben Jahr ist schon wieder Schluss für den 59-Jährigen, der von Dezember 2014 bis 2017 mit einer Unterbrechung den VfL Bochum in der 2. Bundesliga betreut hatte. Nach seinem Ende im Ruhrgebiet ging Verbeek zurück in die Niederlande, wurde Trainer und Sportlicher Leiter in Personalunion beim Traditionsverein Twente Enschede, für den er bis März 2018 arbeitete. Anschließend zog es den Ex-Bochumer nach Australien, wo er Adelaide United trainierte. Anschließend war er ein Jahr lang vereinslos.

VfL Bochum: Ex-Trainer Gertjan Verbeek sollte Aufstieg schaffen

Mit Almere sollte Verbeek eigentlich den Aufstieg schaffen. Der Verein spielt seit 2004/2005 ununterbrochen in der 2. Liga. In der vergangenen Spielzeit scheiterte Almere in den Aufstiegs-Playoffs zur Eredivisie an NEC Nijmegen mit 0:4. Die reguläre Saison hatte Almere auf dem vierten Platz abgeschlossen und somit wieder einmal den direkten Aufstieg verpasst. Von diesen Zielen war der Ex-VfL-Coach in diesem Jahr sehr weit entfernt. Der letzte Sieg datierte von Anfang September. (chwo)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: VfL Bochum

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben