VfL Bochum

VfL Bochum: Kokovas ist der vierte Profi-Debütant der Saison

Schmiss sich rein gegen den HSV, wie die gesamte Mannschaft des VfL: Stelios Kokovas, der vierte Bochumer Profi-Debütant in dieser Saison. Foto:Udo Kreikenbohm

Schmiss sich rein gegen den HSV, wie die gesamte Mannschaft des VfL: Stelios Kokovas, der vierte Bochumer Profi-Debütant in dieser Saison. Foto:Udo Kreikenbohm

Vier Talente haben in dieser Saison ihr Profidebüt beim VfL Bochum gegeben. Bis auf eine Ausnahme stehen sie alle längerfristig unter Vertrag.

Mit Stelios Kokovas hat der vierte Spieler des VfL Bochum in dieser Saison sein Profidebüt in der 2. Liga gegeben. Genau wie seine A-Jugend-Kollegen Moritz Römling, Paul Grave, Jan Wellers und Armel Bella-Kotchap ist der 17-Jährige nach WAZ-Informationen längerfristig, also deutlich über diese Saison hinaus, vertraglich an den VfL Bochum gebunden.

Defensiv-Allrounder Wellers, Innenverteidiger Bella-Kotchap und Torwart Grave warten noch auf ihr Profidebüt, Römling hat bereits drei Einsätze hinter sich.

Xavier Bangombo überzeugte Dutt beim BVB-Spiel

Weitere U19-Talente dürfen sich im Training zeigen. Etwa Lars Holtkamp, der mit im Trainingslager in Marbella war, und in der Vorwoche der erst im Winter verpflichtete Xavier Bwangombo (17/zuletzt RSC Anderlecht). Der Belgier wurde auf Anhieb Stammkraft im Mittelfeldzentrum des A-Jugend-Bundesligisten. Trainer Robin Dutt gefiel seine Leistung unter anderem im Topspiel gegen Borussia Dortmund. Am vergangenen Sonntag allerdings zog sich Bwangombo eine Knieverletzung zu, eine genau Diagnose stand noch aus.

Drei Talente hat der VfL ausgeliehen. Stand jetzt plant der Verein mit der Rückkehr von allen drei Spielern im Sommer, wenn die Leihfrist endet. Ein Überblick über die Debütanten und Leih-Profis.

Pantovic schafft sofort den Sprung

Milos Pantovic (22). Der Flügelstürmer kam vom FC Bayern II aus der Regionalliga, erkämpfte sich im Sommer sofort einen Stammplatz, debütierte am ersten Spieltag gegen Köln. Nach vier Spielen zog er sich eine Kreuzbandverletzung zu. Beim Spiel in Dresden Anfang März kehrte er zurück, erzielte sein erstes Zweitliga-Tor, stand gleich bei seinem Comeback wieder in der Startelf, wie danach auch. Pantovic zählt – unter anderem neben den derzeit verletzten Maxim Leitsch (20) und Vitaly Janelt (20) – zu den jungen Spielern, auf die der VfL ohne wenn und aber setzt in der Saison 2019/20. Sein Vertrag läuft noch bis Juni 2021.

Baacks Zukunft ist noch offen

Tom Baack (20). Der langjährige Bochumer wurde beim Heimspiel gegen Bielefeld in der Schlussminute eingewechselt, in Fürth durfte er von Beginn an ran. Eine Virus-Erkrankung setzte ihn ab Mitte Dezember lange außer Gefecht. Gegen den HSV stand Baack erstmals wieder im Kader. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, die Gespräche mit dem VfL, Baacks erstem Ansprechpartner, laufen. Um mehr Spielpraxis zu bekommen, wäre nach einer Vertrags-Verlängerung auch eine Ausleihe denkbar.

Römling ist viel zuzutrauen

Moritz Römling (17). Der Abiturient hat Tempo und Selbstvertrauen. Römling kam bereits drei Mal zum Einsatz: Gegen Kiel legte er im im linken Mittelfeld los, gegen Dresden und Bielefeld wurde der Linksverteidiger, der auch weiter vorne spielen kann, eingewechselt. Römling ist viel zuzutrauen.

Kokovas erhält viel Lob

Stelios Kokovas (17). Weil er defensiv etwas weiter sei als Moritz Römling, gab ihm Robin Dutt gegen den HSV den Vorzug, erläuterte der Trainer. Der 17-Jährige, der im Sommer 2017 aus seiner Heimat Griechenland nach Bochum kam, agierte erstaunlich abgeklärt – keine schlechte Basis für die Zukunft.

So schlagen sich die Leihspieler

Simon Lorenz (22). Beim Drittligisten TSV München 1860 hat der Innenverteidiger, der im Januar 2018 von der TSG Hoffenheim II kam, voll eingeschlagen, kam in allen 31 Drittliga-Partien des Tabellensechsten zum Einsatz, 29 Mal spielte er über die komplette Distanz. Der VfL plant fest mit ihm in der kommenden Saison, sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2020.

Vangelis Pavlidis (20). Der Außenstürmer wechselte im Winter vom BVB U23 in die erste holländische Liga. Beim Tabellenachten Willem II Tilburg läuft es deutlich besser, in neun der zehn Ligaspiele in diesem Jahr kam Pavlidis zum Einsatz, teilweise von Beginn an. Willem II hat eine Kaufoption, Pavlidis’ Vertrag beim VfL läuft noch bis 2020.

Ulrich Bapoh (19). Der Offensivspieler legte bärenstark los beim holländischen Zweitligisten FC Twente Enschede, sein letzter Kurzeinsatz allerdings war Mitte Januar. Zuletzt spielte Bapoh nur noch für die U21 des Vereins.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben