Nationalmannschaft

VfL Bochum: So plant Hansi Flick mit Ex-VfL-Verteidiger Armel Bella-Kotchap

| Lesedauer: 4 Minuten
Zwei Ex-Bochumer bei der Nationalmannschaft: Leon Goretzka (l.) und Neuling Armel Bella-Kotchap.

Zwei Ex-Bochumer bei der Nationalmannschaft: Leon Goretzka (l.) und Neuling Armel Bella-Kotchap.

Foto: Getty

Frankfurt.  Ex-Bochumer Armel Bella-Kotchap ist von Hansi Flick überraschend in die Nationalmannschaft berufen worden. Am Dienstag sprach der Verteidiger.

Als Hansi Flick anrief, war Armel Bella Kotchap erst ahnungslos - und dann baff. „Ich kannte die Nummer nicht“, erzählte der 20 Jahre alte Nationalmannschaftsneuling, bei dem selbst viele Fußball-Interessierte in Deutschland spontan sagen werden: Armel wer?

Ex-Bochumer Armel Bella-Kotchap: "Habe mich sehr gewundert"

Armel Bella Kotchap, U21-Nationalspieler und nach nur einem Bundesligajahr beim VfL Bochum inzwischen Profi in England beim FC Southampton, staunte ja selbst über seine erste Einladung zur DFB-Auswahl, mit der Flick zum Start ins WM-Jahr alle verblüffte.

„Ich habe mich sehr gewundert, aber auch sehr gefreut“, sagte der in Paris geborene Bella Kotchap, als er am Montag im DFB-Quartier ankam und gleich zu seinem rasanten Aufstieg sowie der unverhofften WM-Perspektive befragt wurde. Der 1,90 Meter große Innenverteidiger gab sich erstmal bescheiden: „Ich bin der Jüngste hier und habe noch sehr viel zu lernen.“

Flick animierte die steile Lernkurve des Deutsch-Kameruners zu der zunächst für diese Nations-League-Woche geltenden Beförderung von den U21-Junioren ins A-Team. „Armel Bella Kotchap hat sich sehr gut entwickelt“, sagte der Bundestrainer. Und zwar sprunghaft: Nach nur 22 Bundesligaspielen für Bochum war er Southampton im Sommer rund elf Millionen Euro an Ablöse wert. Bei den U21-Junioren des DFB ist der körperlich robuste Verteidiger längst zum Stammspieler gereift.

Das ist ihm auch in Southampton bei Trainer Ralph Hasenhüttl im Eiltempo gelungen. Flick war selbst vor Ort und sprach mit dem ehemaligen Bundesliga-Coach (FC Ingolstadt, RB Leipzig). Auch bei U21-Auswahltrainer Antonio di Salvo erkundigte er sich. „Das ist eine Topneuigkeit auch für uns, weil das auch unsere Aufgabe ist, Spieler auszubilden für die A-Nationalmannschaft“, sagte Ex-Profi di Salvo begeistert zum DFB-internen Upgrade von Bella Kotchap.

Lesen Sie auch: Ex-Bochumer Armel Bella-Kotchap überzeugt in England

Flicks Assistent Danny Röhl beobachtete den Abwehr-Youngster jüngst beim 2:1 Southamptons gegen den FC Chelsea und war positiv angetan. Nun will auch der Bundestrainer Bella Kotchap in dieser Woche kennenlernen und sich „ein Bild machen“ von dem Perspektivspieler spätestens für die Heim-Europameisterschaft 2024. „Für uns ist auch wichtig, was kommt nach“, sagte Flick. Die Anlagen sieht er beim schnellen, robusten Bella Kotchap gegeben: „Er verteidigt gut bei Southampton und in der Premier League, das sagt schon einiges aus.“

Bochum, Southampton - Katar? So weit mag der WM-Proband vor den Nations-League-Spielen am Freitag in Leipzig gegen Ungarn und drei Tage später in seiner neuen Wahlheimat England nicht vorausdenken. Er wolle sich in Frankfurt erstmal im Training zeigen und mit seinen Qualitäten „den Trainer überzeugen“. Bei der ersten Übungseinheit am Dienstag auf dem neuen DFB-Campus hatte der Modellathlet gleich eine auffällige Szene, als er im Abschlussspiel einen Schuss von Timo Werner beherzt grätschend zur Ecke blockte und Kollegenlob bekam.

Mehr News zum VfL Bochum

„Ich spiele hier mit Spielern, die auf ganz hohem Niveau spielen“, sagte der Neuling. Bei Länderspielen saß er bislang vorm Fernseher. „Ich habe mir die Spiele und die Jungs angeschaut. Wenn man bei der U21 ist, verfolgt man das, weil es natürlich ein großes Ziel ist, mal oben mitzuspielen.“ Dieses Ziel ist für ihn nun in Reichweite.

Armel Bella-Kotchap ein neuer Antonio Rüdiger?

Vielleicht wird Bella Kotchap ja ein neuer Antonio Rüdiger. Ein konkretes Vorbild als Innenverteidiger benannte er aber nicht: „Ich möchte von jedem etwas lernen.“ In Southampton fühlt sich der DFB-Azubi am rechten Platz. „Ich glaube, ich habe einfach vom Verein einen sehr guten Plan aufgezeigt bekommen.“ Dazu komme, dass Trainer Hasenhüttl ihm vertraue: „Das Verhältnis zwischen uns ist sehr gut.“ (fs mit dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: VfL Bochum

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER