VfL-Sonderaktion

VfL Bochum versteigert Trikots vom Sieg gegen Heidenheim

Um diese Trikots geht es: Anthony Losilla und seine Mitspieler beim VfL Bochum trugen gegen Heidenheim das limitierte Sondertrikot „Back in Black“. Die Trikots, die die Mannschaft trug, werden nun versteigert.

Um diese Trikots geht es: Anthony Losilla und seine Mitspieler beim VfL Bochum trugen gegen Heidenheim das limitierte Sondertrikot „Back in Black“. Die Trikots, die die Mannschaft trug, werden nun versteigert.

Foto: Lukas Schulze / Getty Images

Bochum.  In den Siegertrikots vom Spiel gegen Heidenheim werden die Profis des VfL Bochum nicht mehr spielen. Sie werden für den guten Zweck versteigert.

Fußballer sind abergläubisch. Trikots, in denen sie gewonnen haben, ziehen sie gerne erneut an. Die Profi-Fußballer des VfL Bochum werden das zumindest im nächsten Spiel nicht machen können. Die schwarzen Trikots, die sie beim 3:0-Sieg zum Re-Start der 2. Bundesliga gegen den FC Heidenheim getragen haben, werden jetzt versteigert.

Beim Heimspiel gegen Heidenheim waren die Bochumer, wie beim Verkaufsstart der limitierten Trikots angekündigt, in den Sondertrikots „Back in Black“ aufgelaufen. Nun werden alle Spielertrikots und die Replikas mit den besonderen Nummerierungen „1848“, „4630“ und „8481“ zugunsten der Bochumer Gemeinschaft versteigert.

VfL Bochum: 8481 ist die finale Verkaufszahl

„Der VfL Bochum 1848 gehört zu Bochum und versteht sich als Teil der Bochumer Gemeinschaft“, heißt es dazu in der entsprechenden Meldung auf der Homepage des Vereins. „Auch und gerade in Zeiten, die für alle nicht leicht sind und uns gesellschaftlich vor enorme Herausforderungen stellen. Wir möchten das Versprechen aus dem Leitbild umsetzen und unseren Teil dazu beitragen, dass die Bochumer Gemeinschaft lebt und stark bleibt.“

Versteigert wird zugunsten der Bochumer Gemeinschaft dabei der gesamte Trikotsatz, der von der Mannschaft beim Heimspiel getragen wurde, sowie die Replikas mit den Nummern „1848“, „4630“ und „8481“. Die letzte Zahl, die „8481“, also die spiegelverkehrte „1848“ markiert dabei laut Verein „die finale Verkaufszahl, die dank der enormen Unterstützung der VfL-Fans am Ende erreicht werden konnte“.

Versteigerung läuft bis zum 22. Mai, 18.48 Uhr

Seit Montag werden 20 original getragene Spielertrikots, davon 18 schwarze Feldspieler- und zwei weiße Torwarttrikots in die Versteigerung gehen, zudem die drei „Verkaufstrikots“ mit den besonderen Nummern im Nacken. „Selbstverständlich“, so teilt es der Verein mit, „werden alle Hygienevorschriften eingehalten, die Trikots wurden nach dem Spiel entsprechend gereinigt.“ Zudem erhalte der jeweils Höchstbietende das Trikot in einer Banderole und zusammen mit einem Echtheitszertifikat.

Die Versteigerung läuft seit Montag auf der Auktionsplattform von United Charity. Geboten werden kann bis Freitag, den 22. Mai, um 18.48 Uhr.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben