U21-Nationalmannschaft

Zweiter U21-Sieg für Kuntz-Nachfolger Antonio Di Salvo

| Lesedauer: 3 Minuten

Foto: dpa

Szeged.  U21-Cheftrainer Antonio Di Salvo kann den zweiten Sieg bejubeln. Mit entscheidend für den Erfolg in Ungarn sind zwei erneut starke Youngster.

Doppel-Torschütze Kevin Schade klatschte zufrieden mit seinen Teamkollegen ab, Malik Tillman dachte schon an die kleine Feier nach dem nächsten überzeugenden Auftritt. Die beiden 19 Jahre alten Youngster sicherten dem neuen deutschen U21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo mit ihren Toren den zweiten Sieg im zweiten Spiel und damit einen perfekten Einstand. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes gewann am Dienstag mit 5:1 (2:1) in Ungarn und holte sich damit den vierten Sieg im vierten Spiel in der EM-Qualifikation. "Wir haben hochverdient gewonnen», sage Di Salvo im TV-Sender ProSieben Maxx. «Die Mannschaft ist gut, ist talentiert. Ich weiß aber auch, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben."

"Unser Ziel war es, zwei Siege zu holen, das haben wir geschafft", sagte Tilmann und ergänzte angesprochen auf dem bevorstehenden Abend mit der Mannschaft: "Ich hoffe, es geht irgendwas." Vor 2000 Zuschauern in Szeged waren es erneut der Freiburger Schade (5. Minute) und der Münchner Tillman (32.), die mit ihren Treffern den Sieg einleiteten.

Die beiden 19-Jährigen hatten zuletzt beim 3:2 gegen Israel ihr Debüt in der U21 gefeiert und dabei mit ihren Toren maßgeblich für Di Salvos Premieren-Erfolg in Paderborn gesorgt. Der 42 Jahre alte Chefcoach setzte auch in seinem zweiten Spiel als Nachfolger von Stefan Kuntz erneut auf das Duo und wurde belohnt. Schade sorgte mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 noch für den Schlusspunkt (90.).

U21 bleibt au Qualifikationskurs

Auch gegen Ungarn wirbelten Schade und Tillman gemeinsam mit Kapitän Jonathan Burkardt und Stürmer Erik Shuranov. Der Nürnberger machte den deutschen Erfolg mit seinem ersten U21-Tor perfekt, als er einen missglückten Befreiungsschlag des ungarischen Verteidigers Dominik Csontos ins Tor abfälschte (54.). Der eingewechselte Tom Krauß erhöhte auf 4:1 (66.), ehe Schade zum zweiten Mal traf. Den einzigen Treffer für die Gastgeber erzielte zuvor Tamas Kiss (39.).

Der deutsche Nachwuchs verteidigte mit dem klaren Erfolg auch Rang eins in der Qualifikationsgruppe, aus der nur der Sieger direkt das Ticket für das kommende Turnier 2023 in Georgien und Rumänien löst.

Schade belohnte den Europameister mit seinem Treffer per Abpraller zum frühen 1:0 für eine dominante Anfangsphase. Die deutsche Auswahl spielte danach weiter konsequent nach vorne, konnte aber nicht mehr ganz an die starken ersten Minuten anknüpfen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte Tillman nach schöner Kombination auf 2:0.

Die Ungarn, gegen die die DFB-Auswahl auf ihrem Weg zum EM-Titel 2021 mit 3:0 in der Vorrunde gewonnen hatte, lauerten auf Fehler des Gegners und spielten durchaus mutig. Mit der Zeit kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel, die deutsche Abwehr stand aber meist sicher. Erst kurz vor der Pause belohnten sich die Ungarn und nutzten einen perfekt ausgespielten Konter zum Anschlusstreffer durch Kiss.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die DFB-Junioren noch die eine oder andere brenzlige Situation zu überstehen und hatten Glück, dass die Ungarn durch den Querschläger von Csontos beim 3:1 mithalfen. Mit den weiteren Treffern durch Shuranovs Nürnberger Klubkollegen Krauß und erneut Schade gab es dann einen klaren Auswärtssieg. (dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fußball

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben