Gladbach in Stuttgart mit Torjäger Raffael

Mönchengladbach.   Wenn Raffael wieder über den Übungsrasen am Borussia-Park flitzt und von den Kollegen den Ball einfordert, ist das für Borussia Mönchengladbach grundsätzlich ein gutes Zeichen. Der 32-jährige Brasilianer ist schließlich einer, der die Gladbacher Torflaute im Jahr 2018 beenden könnte. Am liebsten schon am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) im Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart. Seine hartnäckigen Wadenprobleme der vergangenen Wochen hat Raffael jedenfalls überwunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn Raffael wieder über den Übungsrasen am Borussia-Park flitzt und von den Kollegen den Ball einfordert, ist das für Borussia Mönchengladbach grundsätzlich ein gutes Zeichen. Der 32-jährige Brasilianer ist schließlich einer, der die Gladbacher Torflaute im Jahr 2018 beenden könnte. Am liebsten schon am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) im Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart. Seine hartnäckigen Wadenprobleme der vergangenen Wochen hat Raffael jedenfalls überwunden.

Drei Gladbacher Treffer in vier Pflichtspielen, einen davon erzielte Innenverteidiger Matthias Ginter beim 2:0 über Augsburg, sind angesichts internationaler Startansprüche der Elf vom Niederrhein dünn.

Vier Elfmetertreffer von Hazard

„Es ist nicht der Plan, auf Platz acht oder schlechter kleben zu bleiben“, betont beispielsweise Kapitän Lars Stindl. „Ich muss mehr Vollstrecker sein“, sagt Thorgan Hazard. Der Belgier hat vier seiner sieben Saisontreffer per Elfmeter erzielt, zahlreiche Großchancen aber liegen lassen. Trainer Dieter Hecking stärkt seinem Sturm den Rücken: „Wir haben eine schwierige Phase. Aber ich bin mir sicher, dass niemand das Toreschießen verlernt hat.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben