Fußball

DFB-Präsident Grindel fordert: "Jungen Spielern nicht alles abnehmen"

DFB-Präsident Reinhard Grindel

DFB-Präsident Reinhard Grindel

Foto: dpa

Mönchengladbach.  DFB-Präsident Reinhard Grindel wirbt dafür, den Fußball-Nachwuchs zu mehr Selbstständigkeit zu erziehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat sich für die Förderung von mehr Selbstständigkeit bei Nachwuchsfußballern ausgesprochen. Eine entscheidende Frage laute für ihn: „Wie schaffen wir es, wieder mehr Spielerpersönlichkeiten zu entwickeln? Ein ganz wichtiger Punkt scheint mir dabei zu sein, Spielern nicht alles abzunehmen“, sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch bei der Eröffnung des Neubaus „Borussia-8-Grad“ in Mönchengladbach.

Der 57-Jährige verwies dabei auch auf das Umfeld der Talente. „Berater, Eltern, Lehrer, Trainer – sie alle wirken auf unsere Nachwuchsspieler heutzutage ein“, erklärte Grindel. „Ich bin dafür, dass wir diese Spieler wieder selbstständiger Herausforderungen bestehen lassen.“

Mit Blick auf die europäische Konkurrenz warnte der DFB-Boss: „Wir müssen uns vor Augen führen, dass unsere Mitbewerber aus England, Frankreich oder Spanien nicht nur Millionen in Spitzenspieler investieren, sondern auch in Spitzennachwuchstrainer und in Nachwuchszentren“, sagte Grindel. „Wenn wir als deutscher Fußball erfolgreich sein wollen, dann kommt es darauf an, dass wir den großen Talentpool, den wir wie kein anderes Land auf der Welt haben, auch richtig ausschöpfen.“

Gladbach baut ein Internat am Trainingsgelände

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat neben dem Bauwerk 8 Grad, das unter anderem ein Vier-Sterne-Hotel mit 131 Zimmern, den neuen Fanshop und ab Mai auch ein interaktives Vereinsmuseum beherbergt, ein Internatsgebäude für die Nachwuchsabteilung direkt am Trainingsgelände errichtet. Die Gladbacher Jugendspieler haben den „Fohlenstall“, der rund drei Millionen Euro gekostet hat, im Januar bezogen. Darin gibt es nun Zimmer für insgesamt 24 Spieler – statt zuvor für zwölf im Stadion. „Es ist so wichtig, dass zu diesem Gebäude-Ensemble im Borussia-Park auch der Fohlenstall gehört“, sagte Grindel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben