Handball-Landesliga

Aufsteiger SG Ruhrtal zahlt beim Spitzenreiter Lehrgeld

Foto: Thomas Nitsche

Schwerte.  Die SG Ruhrtal, Aufsteiger in die Handball-Landesliga der Herren, musste bei Spitzenreiter HVE Villigst-Ergste Lehrgeld zahlen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trotz guter Defensivleistung unterlag die Mannschaft von Trainer Frank Moormann in Schwerte mit 16:24 (9:16).

Zu Beginn der Partie ließ sich die SG Ruhrtal von der aggressiven HVE-Deckung nicht den Schneid abkaufen, bemühte sich erfolgreich um sichere Ballstafetten und unterband so die schnellen Konter des Titelanwärters.

Bis zum 6:7 auf Augenhöhe

Die SG Ruhrtal glich zum 5:5 (12.) aus und bewegte sich bis zum 6:7 (15.) auf Augenhöhe. Anschließend machte der Tabellenführer ernst, profitierte unter anderem von der nachlassenden Konzentration der Gäste und legte einen 7:1-Lauf hin. Bezeichnend für die Offensivprobleme der SG Ruhrtal waren, dass man keinen Siebenmeter herausholen konnte. Auch Kreisläufer Veit Schmidt bekam keinen Ball und wurde später gegen einen weiteren Rückraumspieler ausgewechselt, denn Regisseur Alex Blanke stand unter ständiger Sonderbewachung. Mit dem 9:16-Pausenstand war das Match gelaufen. Die Hausherren beschränkten sich fortan darauf, den Vorsprung zu verwalten. Eine starke Leistung bei der SG Ruhrtal zeigte Keeper Henrik Basler. Im Angriff allerdings lief beim Aufsteiger auch in Halbzeit zwei wenig zusammen und so gab es mit 16 erzielten Treffern einen Minusrekord in der laufenden Saison.

45 Minuten auf Augenhöhe

„Wir waren 45 Minuten lang auf Augenhöhe und trotzdem letztlich chancenlos. Daraus müssen wir lernen, denn kommenden Samstag wird es im Heimspiel gegen die HSG Schwerte/Westhofen nicht leichter“, resümierte SG-Trainer Frank Moormann.

SG Ruhrtal: Basler; Tillmann (5), Blanke (3), M. Weber (3), Humpert (2), Röttger (1), Rapude (1), Struwe (1), Schmidt, Gräbener, Storm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben