Handball-Bezirksliga

TV Neheim und TVA im Gleichschritt - HV Sundern rutscht ab

Foto: Heinz-Werner Schroth

Sauerland.  In der Handball-Bezirksliga der Herren festigte der TV Neheim Platz drei vor der punktgleichen Mannschaft des TV Arnsberg (beide 8:4 Zähler).

In der Handball-Bezirksliga Südwestfalen der Herren sorgt der TV Neheim weiter für Furore und festigte mit dem Sieg bei Eintracht Hagen IV Platz drei vor der punktgleichen Mannschaft des TV Arnsberg (beide 8:4 Zähler). Eine weitere Heimniederlage musste dagegen der HV Sundern einstecken und ist jetzt Drittletzter.

VfL Eintracht Hagen IV - TV Neheim 28:34 (12:14). „Wir sind überglücklich, endlich einmal aus Hagen Punkte entführt zu haben. In dieser Halle hat das vorher nie geklappt“, teilte TVN-Trainer Klaus-Dieter Erbuth nach dem Sieg zufrieden mit. Den Neheimern spielte in die Karten, dass die VfL-Vierte auf einige Stammkräfte verzichten musste, unter anderem den Hauptschützen Hedtfeld, und keine A-Jugendlichen einsetzen konnte. Die Hausherren waren stark vom Trio Franz (12/5), Keim (7) sowie Wulf (5) abhängig und nur bis zum Seitenwechsel in der Lage, dem druckvollen Spiel der Gäste Paroli zu bieten. „Ich wollte, dass wir beim Angstgegner keinen Angsthasen-Handball zeigen. Dies hat bis auf wenige Phasen funktioniert“, resümierte Erbuth, der Steffen Hackmann für seine hohe Treffsicherheit und Sören Frohne für seinen Abwehreinsatz hervorhob. Wichtig war der gute Start in die zweite Hälfte, wo sich der TV Neheim über 18:14 und 24:19 auf 31:21 (51.) absetzen konnte.

TV Neheim: Baukmann, Grau, Liebig; Koch (9), Hackmann (7), Caruso (5), M. Pater (5/4), S. Frohne (3), F. Pater (2), T. Frohne (1), Zvercikov (1), Coeppicus-Röttger (1).

HV Sundern - SG Attendorn-Ennest 29:38 (16:25). Gegen den in allen Belangen überlegenen Spitzenreiter setzte es für den HV Sundern schon die vierte Heimniederlage. „Halbzeit zwei haben wir immerhin ausgeglichen gestaltet“, sagte der krankheitsbedingt nicht anwesende Trainer Frank Schaden, und versuchte die positiven Aspekte dieser einseitigen Partie hervorzuheben. Der HV Sundern zeigte allerdings eine indiskutable Abwehrarbeit. Attendorns Zugang Schmidt (12/1) und Vogt (6) konnten sich nach Herzenslust austoben. Die Spielgemeinschaft aus dem Kreis Olpe konnt angesichts der rekordverdächtigen Ausbeute von 25 Treffern in Halbzeit eins die 16 Gegentore durch den HV Sundern locker wegstecken. Bis zum 5:6 war die Partie ausgeglichen. Anschließend zogen die Gäste über 11:6 (13.) und 16:8 (19.) auf und davon. Letztlich lag beim HV Sundern zu viel Verantwortung auf Chris Spielmann und Rechtsaußen Lukas Grote, die 20 der 29 Treffer erzielten.

HV Sundern: Vucic, Bies; Spielmann (13/3), Grote (7), Lammert (2), Maassen (2), Schindler (2), Waelter (2), Raffenberg (1), Hemsath, Beste, Bartenstein.

HVE Villigst-Ergste II - TV Arnsberg 20:23 (11:10). Der TV Arnsberg spielte ohne Haupttorschütze Phillipp Mähl, sich bei einem Autounfall am Auge verletzt hatte und längerfristig ausfallen wird. Seine Rolle im Spielaufbau teilten sich Fabian Röhrig und Paul Capristo. Bis zum 20:20 (54.) war alles offen. In der Endphase sorgten Johannes Dame, Jonas Erk und David Capristo für den Auswärtssieg.

TV Arnsberg: Mittelstädt, Peitz; Dame (5), Erk (5), Röhrig (5/2), D. Capristo (4), Pauleck (2), Regniet (1), Mevenkamp (1), Hübner, Giacosa, P. Capristo.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben