Fußball Bezirksliga

Adler Riemke: Trainer Dorny geht doch als Nicht-Absteiger

Roger Dorny verlässt wie schon vor der Coronapause angekündigt Adler Riemke. Gegen Linden (Bild, 1:4) am 8. März coachte er zum letzten Mal den Bezirksligisten.

Roger Dorny verlässt wie schon vor der Coronapause angekündigt Adler Riemke. Gegen Linden (Bild, 1:4) am 8. März coachte er zum letzten Mal den Bezirksligisten.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Bochum.  Bezirksligist Adler Riemke entgeht wahrscheinlich knapp dem Abstieg. Trainer Dorny geht, die Planungen für die neue Saison laufen.

Für die DJK Adler Riemke verlief die abgelaufene Saison rein sportlich gesehen sehr bitter. Aktuell, also zum Zeitpunkt des momentan als sehr wahrscheinlich geltenden Saisonabbruchs, stehen die Riemker weit abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Lediglich drei Siege und drei Remis stehen auf der Habenseite – In insgesamt 14 Spielen mussten sich die Kicker der Feenstraße geschlagen geben.

Ein Abstieg in die Kreisliga, beim normalen Fortgang der Saison, wäre sehr wahrscheinlich gewesen, so viel steht fest. Immerhin hatte die Mannschaft von DJK-Coach Roger Dorny beim letzten Spieltag bereits neun Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Das 1:4 gegen CSV SF Linden am 8. März war seine letzte Partie als DJK-Trainer.

Abstieg bleibt dem Schlusslicht Riemke wohl erspart

Ein Abstieg wird den Adlern nun aber aller Voraussicht nach erspart bleiben, denn wie der FLVW ankündigte, soll es in der Saison 2019/20 keine Absteiger geben. Eine endgültige Beschlussfassung soll am 8. Juni erfolgen, der Fahrplan steht. „Ich freue mich, meinen Nachfolgern eine Bezirksligamannschaft übergeben zu können. Wer mich kennt, der weiß aber, dass ich es lieber sportlich zu Ende gebracht hätte“, sagt Dorny, der ab der kommenden Saison nicht mehr an als Trainer an der Seitenlinie der Riemker stehen wird.

Nach neun Jahren an der Feenstraße übergibt Dorny das Zepter schon bald an seinen Co-Trainer Philipp Theobald sowie den neu dazugestoßenen Alexander Jacob (zuvor RW Leithe, wir berichteten). „Wir sind eigentlich recht zuversichtlich in die aktuelle Saison gestartet, mit vielen jungen und auch einigen erfahrenen Spielen. Leider hatten wir dann aber recht schnell die ersten verletzungsbedingten Ausfälle“, erinnert sich Dorny. Hinzu kamen Einstellungsprobleme bei manchen, gerade jüngeren Akteuren sowie Leistungstiefs bei eigentlich routinierten Kräften.

„Dass ich die Jungs nun nicht mehr auf dem Platz beim Training oder Spiel sehen kann, das tut schon weh. Wahrscheinlich werden wir uns alle aber noch auf ein Bierchen treffen“, so Dorny, für den nun langsam die Zeit gekommen ist, Abschied zu nehmen.

Der neue Trainer Philipp Theobald hat bereits einen Testspiel-Plan

Trainiert wird aktuell ohnehin nicht in Riemke. Zwar hat die DJK ein Konzept beim Sport- und Bäderamt vorgelegt, ein Training ist auf der Platzanlage jedoch bis auf Weiteres nicht eingeplant. „Der Trainingsbetrieb würde aus sportlicher Sicht einfach keinen Sinn ergeben. Wir müssen jetzt einfach die nächsten Wochen und Monate abwarten“, erklärt der zukünftige Trainer des Teams Philipp Theobald, der bereits einige Gespräche mit potenziellen Neuzugängen geführt hat.

„Die Planung ist auf Grund der aktuellen Lage natürlich sehr schwierig. Keiner weiß genau, wann und ob in diesem Jahr überhaupt noch einmal richtig gespielt werden kann. Unsere Vorbereitung mit Testspielen steht dennoch bereits jetzt schon. Wir können so einfach besser planen und den gesamten Testspielblock im Notfall verschieben“, so Theobald.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben