Fußball Bezirksliga

Altenbochum feiert 7:1-Kantersieg

Zeigte eine sehr starke Partie und leitete mit seinem Treffer den Sieg für den FCA ein: Altenbochums Jassin Bousouf (li), hier im Duell mit Phönix-Spieler Marco Seifert (re.).Foto:Vladimir Wegener

Zeigte eine sehr starke Partie und leitete mit seinem Treffer den Sieg für den FCA ein: Altenbochums Jassin Bousouf (li), hier im Duell mit Phönix-Spieler Marco Seifert (re.).Foto:Vladimir Wegener

Damit ist der FCA zurück an der Tabellenspitze. Torloses Remis zwischen Kaltehardt und Stockum. Harpen besiegt SW 08 mit 6:0

FC Altenbochum - SV Phönix Bochum 7:1 (4:1). Deutlicher Sieg für den FC Altenbochum. Im Spitzenspiel gegen den seit sechs Spielen ungeschlagenen SV Phönix überzeugten die Kicker vom Pappelbusch mit einen 7:1-Kantersieg. Damit hat der FCA die Tabellenführung vorerst zurückerobert.

„Das war ein überragendes Spiel von uns. Alle Jungs sind extrem viel gelaufen und haben ein gutes Positionsspiel gezeigt“, sagte der Sportliche Leiter des FCA, Marcus Ritter. Sein Team begann sehr temporeich, hatte von Beginn an deutlich mehr Ballsbesitz und lag folgerichtig bereits nach 16 Minuten mit 1:0 in Front.

Zwar war das Team von FCA-Coach Frank Rinklake auch in der Folge tonangebend, erlaubte sich dann jedoch eine kleine Nachlässigkeit im Defensivverbund. Andre Seifert verwandelte gekonnt: 1:1. Von dem Gegentreffer wachgerüttel, agierte der FCA fortan jedoch wieder deutlich aufmerksamer. Sven Scheffler legte einen Treffer nach, und noch vor der Pause erhöhten Jassin Bousouf und Till Reinmöller auf 4:1. Und auch nach der Pause ließen die Gastgeber nicht nach, schnürten Phönix weiter tief ein und legten noch drei weitere Treffer nach.

„Die haben uns nach allen Regeln der Kunst in unsere Einzelteile zerlegt. Leider hat die Einstellung heute überhaupt nicht gestimmt. Das hatte mit Bewegungssport nicht viel zu tun“, sagte der kurz nach der Pleite noch hörbar konsternierte Coach der Gäste, Marcus Himmerich.

Tore: 1:0 Bousouf (15.), 1:1 Seifert (22.), 2:1 Scheffler (25.), 3:1 Reinmöller (30.), 4:1 Bousouf (34.), 5:1 Härtel (58./ET), 6:1 Gubisch (60.), 7:1 Sahawi (79.)

TuS Hattingen - DJK Adler Riemke 1:1 (1:1). „Man hat gemerkt, beide Mannschaften wollten auf keinen Fall verlieren. Wir haben uns gegenseitig neutralisiert“, erklärte Adler-Trainer Roger Dorny. In der ersten Hälfte hatte Hattingen zwar leicht mehr Spielanteile, ein erfolgreicher Abschluss gelang den Gastgebern jedoch nicht. Nach der Unterbrechung gestaltete sich die Partie schließlich ziemlich ausgeglichen: Marcel Golisch traf zum 1:0, und nur wenig später gelang Hattingen der Ausgleich. „Den Gegentreffer hätten wir sicherlich verhindern können“, resümierte Dorny.

Tore: 0:1 Golisch (64.), 1:1 (73.)


TuS Kaltehardt - TuS Stockum 0:0 (0:0). Torloses Remis beim TuS Kaltehardt. „Beide Mannschaften haben hinten nichts anbrennen lassen. Das Unentschieden war sicherlich verdient“, sagte Carsten Droll, Kaltehardts Trainer. Nach einer von beiden Teams sehr chancenarmen ersten Hälfte sahen die Zuschauer auch nach der Pause kein Highlight. Weiterhin neutralisierten sich beide Teams zum Großteil im Mittelfeld. Die wohl beste Chance des Spiels hatte dann schließlich Nils Niemeier: Der stramme Schuss des Offensivspielers prallte jedoch an die Latte.

Trauriger Höhepunkt des Spiels: Ein Spieler der Gäste fiel unglücklich auf seinen Arm und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. „Wir hoffen, dass es nicht sehr schlimm ist und wünschen ihm natürlich alles Gute“, so Droll.


TuS Harpen - SW Wattenscheid 08 6:0 (1:0). „Spielerisch war es nicht besonders gut von uns“, sagte Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker dem deutlichen Sieg zum Trotz. Zwar ging sein Team früh in Führung, verlor in der Folge dann jedoch mehr und mehr den Faden. Die Wattenscheider indes agierten sehr zielstrebig, scheiterten jedoch immer wieder am stark aufgelegten Schlussmann der Gastgeber, Christian Vilz. Und auch nach dem Platzverweis für Gabriel Radcuanu (Notbremse/glatt Rot) war 08 weiterhin tonangebend. Erst mit dem 2:0 durch Patrick Hampel schwand dann schließlich die Gegenwehr der 08er. Harpen drehte daraufhin noch einmal auf und legte noch vier weitere Treffer nach. „Nach dem 0:2 sind bei uns leider alle Dämme gebrochen“, sagte SW-Coach Christian Möller.

Tore: 1:0 Raimondo (9.), 2:0 Hampel (66.), 3:0 Fischer (68.), 4:0 Hampel (72.), 5:0 Döhmen (90.), 6:0 Vogl (90.+1)

SV Höntrop - SC Weitmar 45 0:0 (0:0). Auch zwischen Höntrop und Weitmar konnte kein Sieger ausgemacht werden. „Wir sind so aufgetreten, als ob wir nichts zu verlieren hätten. Innerhalb der Mannschaft herrscht ein sehr positives Gefühl, trotz der schlechten Platzierung“, sagte Höntrops Trainer Martin Baß, dessen Team weiterhin mit dem letzten Tabellenplatz vorlieb nehmen muss. Zwar hatten die Gäste von Beginn an mehr Ballbesitz, im vorderen Bereich mangelte es jedoch an der nötigen Durchschlagskraft. Die wohl größte Chance der Partie hatte Weitmars Luca Scheuren, sein Schuss prallte jedoch ans Aluminium.

„Das Ergebnis geht vollkommen in Ordnung“, resümierte SC-Trainer Axel Sundermann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben