Interview

Arminia Bochums Trainer Röslert hofft bald auf mehr Spieler

Trainer Mike Röslert von Arminia Bochum ist insgesamt zufrieden bisher.

Trainer Mike Röslert von Arminia Bochum ist insgesamt zufrieden bisher.

Foto: Kerstin Buchwieser / FUNKE Foto Services

Bochum.  Arminia Bochum hat mit vier Siegen aus fünf Partien zuletzt überzeugt. Trainer Mike Röslert spricht aber auch die Probleme des Kreisligisten an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei Arminia Bochum läuft es derzeit rund. Nach vier Siegen aus den letzten fünf Spielen liegen die Arminen auf Rang vier. Trainer Mike Röslert zieht im Interview eine erste Bilanz und äußert sich zu den weiteren Saisonzielen.

Wie zufrieden sind Sie mit der momentanen Platzierung?
Mike Röslert: Da wir mit umfangreichen Ausfällen zu kämpfen hatten und immer noch haben, bin ich mit unserer bisherigen Leistung insgesamt zufrieden. Wir wollen versuchen, in den restlichen Spielen in diesem Jahr noch so viele Punkte wie möglich zu sammeln und hoffen, 2020 dann wieder einen breiter aufgestellten Kader zur Verfügung zu haben. Vor der Saison haben wir uns das Ziel gesetzt, wieder unter die ersten Fünf zu kommen, von daher liegen wir aktuell ganz gut im Soll.

Ihr Team hat bisher fünf Spiele verloren, allesamt gegen die Topteams der Liga. Ist das ein Punkt, an dem Sie in der Rückrunde ansetzen wollen, sich auch gegen die leistungsstärksten Mannschaften zu behaupten?
Gegen die Teams von oben haben wir teilweise wirklich hoch verloren und auch wirklich schlecht gespielt. Angesichts unserer eben erwähnten Personalsituation finde ich es allerdings auch nicht verwunderlich, dass wir ausgerechnet gegen diese Mannschaften verloren haben. Ich bin eher stolz darauf, dass wir dafür gegen die Teams, die hinter uns liegen, souverän aufgetreten sind und unsere Punkte in diesen Spielen konsequent geholt haben. Wir wollen jetzt gucken, dass wir die letzten zwei Spiele der Hinrunde gegen Harpen und Höntrop auch gewinnen, dann hätten wir 30 Punkte und eine gute Ausgangslage für die Rückrunde.

Für wie aussagekräftig halten Sie die Tabelle nach fast der Hälfte der Saison?
Ich denke, die Tabelle passt schon so. Die beiden Mannschaften, die an der Spitze stehen, also Union Bergen und SW Eppendorf, sind auch diejenigen, die gegen uns am stärksten waren. Von daher denke ich, dass die Platzierungen die Kräfteverhältnisse momentan ganz gut widerspiegeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben