Bochum. Die Sparkassen Stars Bochum haben sich vorerst freigeschwommen. Das 77:74 gegen Paderborn war der dritte Sieg in Reihe.

So schnell wird aus einem unmittelbaren Abstiegskandidaten das Team der Stunde. Die VfL Sparkassen Stars Bochum haben auch das dritte Spiel der englischen Woche in der 2. Basketball Bundesliga ProA gewonnen. Gegen den direkten Konkurrenten Gartenzaun24 Baskets Paderborn setzten sie sich mit 77:74 (36:41) durch und feierten einen weiteren wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

„Das war eine anstrengende aber auch sehr wichtige Woche für uns“, sagte Trainer Felix Banobre. „Unsere Pick and Roll-Defense war in der ersten Halbzeit nicht sehr gut. Das dritte Viertel hat uns aber zurück in Spiel gebracht. Im letzten Viertel haben wir Veränderungen in der Defense vorgenommen und haben wichtige Würfe getroffen. Das hat uns den Sieg gebracht.“

Sparkassen Stars Bochum drehen erneut ein wichtiges Spiel

Wie wichtig der Sieg war, betonte dann Bochums Geschäftsführer Tobias Steinert. „Wir sind mit viel Energie in der Defense, aber mit zurückhaltenden Quoten in der Offensive in dieses Spiel gestartet und dies hat sich dann bis zur Halbzeit durchgezogen. Paderborn hatte mehr Spielanteile und konnte zwischenzeitlich mit einer 13-Punkte-Führung davonziehen. Aber ähnlich wie am Mittwoch haben wir nicht aufgesteckt und uns zurück gekämpft. So konnten wir das Spiel drehen und die wichtigen zwei Punkte hier in Bochum halten. Mein Lob gilt dem Team, das so aufopferungsvoll gekämpft hat und mein Dank gilt unseren Fans, die die Rundsporthalle wieder zu einem Tollhaus gemacht haben.“

Die Spannung auf den Rängen und auf dem Feld war vor dem Spiel quasi greifbar.Für beide Teams ging es um sehr viel und alle waren sich der Wichtigkeit bewusst. Dementsprechend intensiv startete die Partie.Der bessere Start gelang den Sparkassen Stars, die sich nach der Hälfte des ersten Viertels eine Führung erspielten (14:8).

Sparkassen Stars Bochum mit überschaubarer Wurfquote

Paderborn wirkte dann aber selbstbewusster und kam besser in die Partie. Punkt für Punkt kam das Team von Headcoach Steven Esterkamp näher und Lucas Mayer sorgte dann per Freiwurf für die erste Paderborner Führung (18:16) bei 01:10 zu spielenden Minuten auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Viertel blieben die Wurfquoten der Bochumer überschaubar. Paderborn nutzte das aus und zog erstmals deutlicher davon. Lucas Mayer schraubte den Vorsprung auf 13 Punkte hoch. Felix Banobre nahm ein weiteres Timeout und schien die richtigen Wort gefunden zu haben. Danach spielte sein Team wieder mit mehr Sicherheit, kam bis zur Halbzeit auf 36:41 heran.

Thornton übernimmt Verantwortung bei den Sparkassen Stars

Mit Beginn des dritten Viertels übernahmen die Sparkassen Stars die Führung und sollten nicht mehr abgeben. In der Schlussphase übernahm der wieder überragende Ray Thornton viel Verantwortung und erzielte in der Crunchtime acht Punkte. 44 Sekunden vor Schluss führten die Sparkassen Stars mit 77:71, dennoch wurde es noch einmal wild. Näher als bis auf 74:77 aber kam Paderborn nicht mehr heran.

Weiter geht es für die Bochumer mit dem Derby bei den Uni Baskets Münster (Sa., 19.30 Uhr). Münster liegt derzeit auf Platz acht und wäre damit Playoff-Teilnehmer. Bochum liegt derzeit auf Platz 16, hat durch den dritten Sieg in Reihe aber nur sechs Punkte Vorsprung auf die Artland Dragons und die Paderborn Baskets und damit den Abstiegsplätzen.

Sparkassen Stars: Loch, Geske (3), Thornton (24), Kamp (18), Dietz (2), Nelson, Strange (5), Zdravevski, Emen, Friederici (5), Alte (6), Cohn (14)
Viertel: 18:20, 18:21, 22:16, 19:17