Fußball

Bezirksligist TuS Kaltehardt setzt auf Kontinuität

In der Rückrunde zeigte sich Kaltehardt lange Zeit von seiner guten Seite. wie beim Sieg gegen den SV Phönix.

In der Rückrunde zeigte sich Kaltehardt lange Zeit von seiner guten Seite. wie beim Sieg gegen den SV Phönix.

Foto: Joachim Hänisch / FUNKE Foto Services

Bochum-Kaltehardt.  Nach einer soliden Saison will sich der TuS Kaltehardt in der Fußball-Bezirksliga weiter stabilisieren. Der Kader bleibt fast zusammen.

Für den TuS Kaltehardt (12. Platz/42 Punkte) verlief die abgelaufene Saison, gemessen an den eigenen Zielvorgaben, doch noch recht zufriedenstellend. Nach einer etwas durchwachsenen Hinrunde mit lediglich zwei Zählern Vorsprung auf die Abstiegsplätze vor der Winterpause steigerten sich die Kicker von der Urbanussteraße in der Rückserie von Spiel zu Spiel und konnten folgerichtig sehr lange den zwölften Platzt halten.

Zwar präsentierte sich Kaltehardt wie in den Vorjahren auswärts in fast allen Spielen recht schwach, in heimischen Gefilden überzeugte die Elf von TuS-Coach Carsten Droll indes fast immer mit guten Spielen. Im Rückrunden-Ranking landete Kaltehardt schließlich sogar als drittbestes Bochumer Team auf dem vierten Platz.

Trainer Droll sieht einen Schritt nach vorne

„Wir haben insgesamt schon einen Schritt nach vorne gemacht und können zufrieden sein. Wir wollten mit dem Klassenerhalt nichts zu tun haben, das haben wir auch geschafft. In der Rückserie waren wir durchweg stabiler, auch in unseren Heimspielen“, erklärt Droll. Erst nach dem gesicherten Klassenerhalt war schließlich die Luft raus beim TuS – sowohl gegen Eppendorf als auch gegen Weitmar musste sich Kaltehardt am Ende mit 0:2 geschlagen geben.

Nur zwei Spieler haben den Verein verlassen

„Natürlich wollen wir uns in der kommenden Saison weiter stabilisieren. Unser Hauptziel bleibt aber, und das ist schon schwer genug, der Klassenerhalt“, so der Coach, dessen Team sich personell nur sehr geringfügig verändern wird. Julian Hupp (Ziel unbekannt) sowie Marvin Kuhn und Jan-Niklas Werthebach (beide Langendreer 07) haben den Verein verlassen. „Wir haben uns sehr schwer damit getan, die passenden Neuzugänge zu verpflichten. Viele Spieler wollen Geld verdienen, das gibt es bei uns nicht. Letztlich haben wir bisher erst einen Neuzugang dazu gewonnen“, erklärt Droll.

Kader mit 24 Spielern - Erster Test am 11. Juli

Tom Rehkopp (Portugal Witten) hat an der Urbanusstraße unterzeichnet und soll zukünftig im Offensivbereich der Kaltehardter für Verstärkung sorgen. „Ein Mittelstürmer, der gut mit dem Rücken zum gegnerischen Tor agieren kann. So jemand hat uns noch gefehlt“, berichtet Droll, der nun einen Kader mit 24 Spielern zur Verfügung hat. „Ich sehe viel Entwicklungspotenzial im Team. Natürlich halten wir aber die Augen und Ohren nach weiteren Spielern offen“, so der Coach. Der erste Test steigt am 11. Juli. Zu Hause empfängt die Droll-Elf dann die DJK TuS Ruhrtal Witten (19.30 Uhr).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben