Wasserball

Blau-Weiß Bochum dreht das Spiel gegen Iserlohn - 11:8

Mit vier Treffern war Alexander Bayer einer der drei erfolgreichen Schützen von Blau-Weiß beim 11:8-Sieg gegen Iserlohn. Der Torjäger führt mit 22 Saisontreffern die Schützenliste der 2. Bundesliga im Wasserball an. Foto:Jürgen Theobald

Mit vier Treffern war Alexander Bayer einer der drei erfolgreichen Schützen von Blau-Weiß beim 11:8-Sieg gegen Iserlohn. Der Torjäger führt mit 22 Saisontreffern die Schützenliste der 2. Bundesliga im Wasserball an. Foto:Jürgen Theobald

5:8 lag der SV Blau-Weiß noch hinten im dritten Abschnitt - und drehte die Partie der 2. Bundesliga im Wasserball gegen Iserlohn noch.

SV Blau-Weiß Bochum - SGW Iserlohn 11:8 (5:6). Mehr Mühe als erwartet hatte der Aufstiegs-Anwärter mit Iserlohn. Die Gäste führten Mitte des dritten Viertels bereits mit 8:5, ehe die Blau-Weißen im heimischen Unibad nach einer Umstellung doch noch zu ihrem Spiel fanden. Folge: Iserlohn glückte kein Treffer mehr, Bochum drehte die Partie noch zu einem 11:8-Erfolg. Damit ist das Team von Trainer Peter Voß nun Tabellenzweiter mit einem Punkt Rückstand auf den Düsseldorfer SC.

Nach dem 1:0 von Kapitän Raul Diakon lief beim Favoriten wenig zusammen, die Konter saßen nicht. Ein Grund: Centerverteidiger Till Rohe fehlte erkrankt, ihn vertrat Sven Geburtig, der damit im Angriff als Center fehlte. Er nach der Pause änderte Coach Voß das: Geburtig rückte neben Mika van Anholt wieder nach vorne, den Job hinten übernahm Raul Diakon. Das Konzept ging auf, „jetzt haben wir unsere Konter konsequent durchgebracht“, sagte Voß. In Zahlen: Sechs Tore am Stück machten aus einem 5:8 ein 11:8.

Weiter geht es nun am 25. Februar beim Topteam ASC Duisburg II.

Viertel: 2:2, 3:4, 3:2, 3:0

Blau-Weiß: Loewendick, Altmann - Lerner, Hiltrop, Freisewinkel, Proff, Diakon (4 Tore), Bayer (4), Schaum, Blase, van Anholt, Geburtig (3), Canavan

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik