Jugendfußball Bundesliga

Bochums U19 erkämpft sich einen Punkt gegen Schalke 04

Hart umkämpft war die Partie zwischen Schalke (r., Matthew Hoppe) und dem VfL Bochum (l., Kilian Heisterkamp).

Hart umkämpft war die Partie zwischen Schalke (r., Matthew Hoppe) und dem VfL Bochum (l., Kilian Heisterkamp).

Foto: Thorsten Tillmann / ffs

Gelsenkirchen.  Die Defensive steht nun besser bei den Profis des VfL Bochum. Und auch bei den A-Junioren. Die U19 holte beim FC Schalke 04 ein 0:0.

Gerne hätten die VfL-Talente den ersten Sieg gegen eines der Top-Teams der Liga geholt, am Ende konnten die Bochumer aber auch mit dem Remis auf Schalke gut leben. Der eine Zähler war hart erkämpft. „Schalke hat schon etwas mehr vom Spiel gehabt. Wir haben mit einer kompakten Mannschaftsleistung dagegengehalten. Am Ende ist es ein Punktgewinn“, fand Trainer Matthias Lust.

Die Partie vor den Augen von VfL-Cheftrainer Thomas Reis war zu Beginn eher taktisch geprägt. Für beide Teams stand die Defensive an erster Stelle, so richtig traute sich keiner aus den Startlöchern. Auf dem Feld ging es zwar kampfbetont zu, ein fußballerischer Leckerbissen war das Derby für die Zuschauer aber nicht.

Mit der Zeit gewannen die Gastgeber langsam die Überhand, ohne dabei jedoch große Chancen herauszuspielen – selbst der gefährlichste Schuss ging weit über den Kasten von VfL-Torhüter Paul Grave. „Wir haben die Zweikämpfe gut angenommen und haben den Gegner mit Mittelfeld-Pressing von unserem Strafraum weg gehalten. Defensiv war es richtig stark“, lobte Lust.

In der Offensive war hingegen beim VfL noch viel Luft nach oben. Zwar kamen die Bochumer über Kontersituationen einige Male nach vorne, doch meistens endeten die Bemühungen am Schalker Sechzehner. „Da haben wir die Situationen nicht gut zu Ende gespielt, waren nicht gefährlich genug“, so Lust.

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielgeschehen nicht mehr viel. „Im Endeffekt ist es eine gerechte Punkteteilung. Wir nehmen das Unentschieden gerne mit und sind unter dem Strich zufrieden“, so Lust, dessen Team damit auf Platz acht fünf Punkte hinter Schalke bleibt.

VfL: Grave – Püschel, Heisterkamp, Kokovas, Römling – Minewitsch (73. Mucic), Cavar, Holtkamp, Özdemir – J. Schmidt (68. Kree), Hartwig (84. Dautaj)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben