Westfalenliga

Das neue Team des TuS Hordel testet bei der DJK Wattenscheid

Holger Wortmann, Ex-Trainer von Westfalia Rhynern, feiert am Wochenende seine Premiere als Trainer des TuS Hordel.

Holger Wortmann, Ex-Trainer von Westfalia Rhynern, feiert am Wochenende seine Premiere als Trainer des TuS Hordel.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Hordel/Wiemelhausen.  Premiere für Holger Wortmann beim TuS Hordel. Der neue Trainer bittet zum Turnier und zum Spiel in Wattenscheid. Auch Wiemelhausen testet.

Seit vergangenem Sonntag wird an der Hordeler Heide wieder trainiert, am Wochenende steigen die ersten Tests: Am Samstag geht es zu einem Turnier des TuS Haltern, am Sonntag zur DJK Wattenscheid am Stadtgarten (15.15 Uhr).

Dabei werden sich viele neue Gesichter des Fußball-Westfalenligisten erstmals präsentieren. Die Mannschaft wurde runderneuert, zwölf Neuzugänge wurden geholt. Auch Trainer Frank Wortmann ist neu und zeigt sich vor den ersten Spielen optimistisch: „Man merkt, dass alle richtig Bock auf dieses Projekt haben.“

Der neue Trainer Wortmann spricht von einem radikalen Umbruch

Zu Beginn hat der Trainer auf teambildende Maßnahmen gesetzt, damit aus vielen Einzelspielern eine echte Mannschaft wird. „Es ist natürlich nicht einfach nach diesem radikalen Umbruch, aber die Stimmung ist gut. Wir rücken von Tag zu Tag näher zusammen“, berichtet Wortmann. „Gleichzeitig fordere ich die Jungs aber auch, wir haben schon große Umfänge trainiert. Auch hier ist der Eindruck positiv: Alle ziehen gut mit.“

Harte Prüfsteine bei den ersten Testspielen

Die ersten Trainingstage geben Grund zur Hoffnung. Wie es im Spiel aussieht, soll sich nun zeigen. Dabei hat Hordel gleich gute Kaliber vor der Brust. „Das sind harte Prüfsteine. Aber es geht ja noch nicht um Punkte. Ich will vor allem sehen, wie die Jungs auf dem Feld harmonieren“, sagt Wortmann.

Auf vier Spieler, die noch im Urlaub weilen, muss der Trainer verzichten: Peter Elbers, Shavon Rakeem, Dean Severin und Mücahit Deniz stoßen Mitte nächster Woche dazu.

Testspiel-Doppelpack für Wiemelhausen

Es ist wieder richtig voll auf dem Platz an der Glücksburger Straße: Wiemelhausen hat am Dienstag das Training aufgenommen. Den ersten Test hat die Concordia mit dem starken 3:6 gegen den VfL Bochum ja schon hinter sich gebracht, am Wochenende geht es – nun auch mit Trainingsgrundlage – im Doppelpack weiter: Am Samstag wartet in Ratingen Kreisligist SV Hösel (16 Uhr), am Sonntag kommt Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter nach Bochum (15 Uhr).

Trainer Jürgen Heipertz ist sehr zufrieden bisher

„Wir haben schon ordentlich was gemacht in den ersten Tagen und wollen das jetzt in die Praxis umsetzen. Wir wollen unsere Spielidee erkennen lassen. Am wichtigsten ist mir aber, dass die Jungs viel Spielfreude zeigen“, sagt Heipertz, der zufrieden mit den ersten Einheiten war: „Man merkt, dass wir durch die Neuzugänge viel Qualität dazugewonnen haben. Der Konkurrenzkampf ist groß.“

Trainingslager Ende Juli in Kaiserau

In den ersten Wochen will der Trainer allen Spielern die Gelegenheit geben, sich zu zeigen. Wenn es ab dem 26. Juli ins Trainingslager nach Kaiserau geht, soll sich die Stammelf langsam abzeichnen. Der Kader ist groß: 28 Spieler trainieren an der Glücksburger Straße.

„Es macht richtig Spaß auf dem Platz, ich lerne die Jungs immer besser kennen“, berichtet Heipertz, der nach dem Spiel gegen Hösel einen Grillabend organisiert hat, damit alle noch enger zusammenrücken. Am Wochenende verhindert sind Tim Schwindt, Kai Strohmann und Dennis Gumpert. Xhino Kadiu und Kenneth Neumann fallen Samstag aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben