Fußball Landesliga

DJK Wattenscheid will sich vernünftig verabschieden

Timo Farris (r.) kann am Sonntag wieder spielen, zum vorerst letzten Mal für die DJK Wattenscheid. Farris wechselt.

Timo Farris (r.) kann am Sonntag wieder spielen, zum vorerst letzten Mal für die DJK Wattenscheid. Farris wechselt.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Fußball-Landesligist DJK Wattenscheid will die Saison mit einem Sieg gegen Firtinaspor Herne beenden. Einige Abgänge stehen bereits fest.

„Wir wollen uns vernünftig von den Zuschauern verabschieden und nach Möglichkeit die Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden.“ Nach einer mental anstrengenden Spielzeit, in der die DJK Wattenscheid als Aufsteiger lange Zeit um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga bangen musste, hofft Trainer Tibor Bali, dass sich seine Mannschaft 90 Minuten noch einmal zusammenreißt und am Sonntag gegen Firtinaspor Herne (Anstoß 15.15 Uhr, Kirchstraße) Saisonsieg 13 Nummer feiern kann.

Löhr und Farris kehren in den Kader zurück

Personell sieht es wieder etwas besser aus. Mit Rene Löhr und Timo Farris, die beide ihren Urlaub beendet haben, stehen dem DJK-Coach wieder zwei Alternativen mehr zur Verfügung. Das Spiel gegen Firtinaspor steht aber auch personell im Zeichen des Abschieds. Gleich acht Akteure werden in der kommenden Saison nicht mehr zum Landesligakader der Wattenscheider gehören.

Maurice Szcesny muss aus beruflichen Gründen kürzer treten, über seine sportliche Zukunft ist aber noch nicht definitiv entschieden. Mit Dennis Löhr und Daniel Wolf werden in Zukunft zwei Akteure in der zweiten Mannschaft auflaufen. Timo Farris wechselt genauso wie Simon Schlüter zum bisherigen Klassenkonkurrenten und Absteiger VfB Günnigfeld. Auch Markus Maxellon (SV Herbede) und Nico Wöllmann (TuS Harpen) werden in Zukunft für andere Clubs auflaufen. Wohin es Torhüter Niklas Berressen zieht, ist dagegen noch offen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben