Kreisliga A - Spiel der Woche

Eintracht Grumme feiert souveränen Sieg gegen TuS Harpen II

In der Fußball Kreisliga A1 spielte der TuS Harpen 2 (in rot) gegen Eintracht Grumme. Grumme gewann mit 4:1.

In der Fußball Kreisliga A1 spielte der TuS Harpen 2 (in rot) gegen Eintracht Grumme. Grumme gewann mit 4:1.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bochum.  Dennis Gerstemeier erzielte beim 4:1-Sieg gegen seinen Ex-Verein drei Tore und wurde zum Matchwinner. Grumme freute sich über souveränen Sieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eintracht Grumme liegt weiter in der Erfolgsspur. Zum Auftakt der Rückrunde der Kreisliga A1 schlug der SV die Zweitvertretung des TuS Harpen nach einer, vor allem in der ersten Halbzeit überzeugenden Leistung verdient mit 4:1 (3:0). Der Tabellendritte hatte von Beginn an keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle gelassen.

Die Gäste starteten erwartet druckvoll und drängten Harpen tief in die eigene Hälfte. Bereits in der Anfangsphase hätte Grumme gleich zweimal in Führung gehen können, Dennis Gerstemeier (6.) und Julius Steinmann (10.) vergaben jedoch jeweils knapp.

Im Anschluss verflachte die Partie etwas, Grumme war im Angriffspiel zu unpräzise, Harpen wusste daraus allerdings keinen Profit zu schlagen und beschränkte sich weiter aufs Verteidigen.

Grumme belohnt sich für überzeugende Halbzeit

So war es eine Standardsituation, die die erlösende Führung aus Sicht der Gäste brachte: Nach einer Ecke von Steinmann landete der Kopfball von Kapitän Jens Meschede zunächst am Pfosten, den Nachschuss verwandelte Grummes Toptorjäger Gerstemeier dann aber problemlos zum 1:0 (31.).

Mit der Führung im Rücken knüpften die Gäste nun da an, wo sie nach rund 20 Minuten aufgehört hatten. Der SV erarbeitete sich zahlreiche Chancen und ließ Harpen kaum Zeit zum Durchatmen. Folgerichtig erhöhte Grumme in der 43. Minute, wenn auch kurios, auf 2:0. Gerstemeier kam aus abseitsverdächtiger Position zum Abschluss, der Ball sprang zunächst vom einen Innenpfosten an den anderen und landete schließlich doch noch im Netz.

Noch bitterer wurde es aus Harpener Sicht, als Grummes Meschede in der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff sogar noch auf 3:0 erhöhte.

Fahrige Partie nach dem Seitenwechsel

Nach der Pause gelang es den Hausherren zunächst, Schlimmeres zu verhindern. Grumme war nicht mehr so dominant wie in der ersten Halbzeit, Harpen hingegen bemüht, früher in die Zweikämpfe zu gehen. Es entwickelte sich eine Partie, die sich größtenteils im Mittelfeld abspielte.

Spannend wurde es erst wieder in der Schlussphase. Knapp zehn Minuten vor dem Abpfiff erzielte Gerstemeier mit seinem dritten Treffer das 4:0 (81.). Kurz darauf kam Harpen zu seinem ersten Torabschluss in dieser Partie, der jedoch nichts einbrachte. Aufregung gab es dann, als Harpens Mike Kiecka im Strafraum zu Fall kam, der Elfmeterpfiff jedoch ausblieb. Keine zwei Minuten später bekamen die Hausherren dann doch noch ihre Chance vom Elfmeterpunkt, die sie jedoch ungenutzt ließen (84.).

Den Ehrentreffer erzielte dann Mike Kiecka kurz vor Schluss aus dem Spiel heraus, am verdienten Sieg der Gäste änderte dieser aber nichts mehr. „Das war heute zu wenig“, ärgerte sich Harpens Trainer Dennis Görcü-Löffler. „Die erste Hälfte haben wir vor allem das nötige Zweikampfverhalten vermissen lassen, die zweite Halbzeit war dann okay.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben