Fußball

Kader komplett: TuS Hordel holt drei weitere Neuzugänge

Danny Tottmann (r.) wechselt von Erkenschwick zum TuS Hordel

Danny Tottmann (r.) wechselt von Erkenschwick zum TuS Hordel

Foto: T.Tillmann

Bochum.   Drei weitere Spieler, darunter Danny Tottmann, hat Westfalenligist TuS Hordel verpflichtet. Und freut sich über 15.000 Euro von den Stadtwerken.

Der TuS Hordel kann gleich drei Neuverpflichtungen vermelden und hat seinen Kader so gut wie komplett. Aus Erkenschwick kommt mit Danny Tottmann ein erfahrener Innenverteidiger. Für die Abteilung Attacke wurden die Talente Dean Severin aus der U19 des Wuppertaler SV und Mücahit Deniz von Westfalia Herne an die Hordeler Heide gelotst.

„Damit sind wir ganz gut aufgestellt“, findet Manager Jörg Versen: „Eine Planstelle hätten wir noch im Offensivbereich, aber wir machen uns da keinen Druck. Wir halten das Türchen offen.“

Tottmann hat 44 Oberliga-Spiele für Westfalia Herne absolviert

Mit Tottmann ist Versen eine namhafte Verpflichtung gelungen. Der 28-Jährige kann auf 44 Oberligaspiele bei Westfalia Herne zurückblicken und soll die wackelige Hordeler Defensive stabilisieren. Zuletzt spielte der 1,88-Meter-Mann, der in Bochum studiert und arbeitet, für die Liga-Konkurrenten Sinsen und Erkenschwick.

Mücahit Deniz bringt viel Tempo mit

Deniz ist für die Offensive vorgesehen. Der 21-jährige, bullige Mittelstürmer bringt viel Tempo und ein gutes Kopfballspiel mit. In Herne durfte er das selten zeigen, in Hordel soll der Knoten platzen. Severin will in Bochum seine ersten Schritte im Männerfußball machen, mit der U19 des WSV ist der Offensiv-Allrounder in der vergangenen Saison in die Jugend-Bundesliga aufgestiegen.

Mit den Neuzugängen Nummer zehn bis zwölf verfügt die DJK nun über einen 22-Mann-Kader. „Ich freue mich auf das neue Team“, sagt Versen.

15.000 Euro bei der Sponsoring-Aktion der Stadtwerke gewonnen

Einen weiteren Grund zur Freude gab die Sponsoring-Aktion der Stadtwerke. Bei den Bürgerprojekten sammelten die Hordeler 24.281 Klicks und sicherten sich dadurch eine Förderung von 15.000 Euro. Damit wird ein Fahrdienst für die Jugend organisiert. „Das ist eine tolle Sache für die Kids“, so Versen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben