Riemke feiert den Klassenerhalt

Feierten ausgiebig den Klassenerhalt: Die Spieler der DJK Adler Riemke.

Feierten ausgiebig den Klassenerhalt: Die Spieler der DJK Adler Riemke.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Phönix geht in mit 1:8 unter. FCA landet 3:0-Sieg über den TuS Stockum. Im ersten Relegationsspiel trifft der FCA auf den VfB Schloß Holte.

SW Wattenscheid - DJK Adler Riemke 0:2 (0:1). Feierstimmung in Riemke. Mit einem 2:0-Sieg über Wattenscheid haben sich die Adler am letzten Spieltag erfolgreich gegen den Abstieg gestemmt. „Ich bin so durch, ich kann mich gar nicht mehr richtig freuen. Ich bin einfach wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft“, sagte der hörbar erleichtert wirkende Coach der Gäste, Roger Dorny.

Sein Team begann zwar sehr defensiv, hatte die Partie aber dennoch recht schnell unter Kontrolle. Für den ersten Treffer sorgte Marcel Droste. „Leider haben wir es dann versäumt, direkt ein weiteres Tor nachzulegen“, berichtete Dorny. Nach der Unterbrechung kam Wattenscheid etwas besser in die Partie, hatte nun mehr Spielanteile, war im Abschluss jedoch nicht konsequent genug.

„Wir hatten spontan noch weitere Ausfälle. Die Jungs haben aber dennoch alles gegeben“, sagte Wattenscheids Trainer Christian Möller. Erst nachdem Riemke schließlich auf 2:0 erhöht hatte, nahm die Gegenwehr der Gastgeber deutlich ab. „Riemke hat stark gekämpft. Es war ein verdienter Sieg für die Adler“, resümierte Möller

Tore: 0:1 Droste (34.), 0:2 Sprathoff (71.)

TuS Hattingen – SV Phönix 8:1 (5:1). Im letzten Spiel für den scheidenden Phönix-Coach Marcus Himmerich mussten die Bochumer noch einmal eine deutliche Niederlage einstecken. Unzufrieden war Himmerich deshalb jedoch nicht, eher das Gegenteil war der Fall: „Das Ergebnis ist mir vollkommen egal. Wir hatten heute einfach alle noch mal viel Spaß zusammen. Wir sind nach unserer Mannschaftsfahrt direkt nach Hattingen gefahren. Keiner hat geschlafen, und wir haben viele auf fremden Positionen spielen lassen. Der Humor stand heute im Vordergrund“, erklärte Himmerich.

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (22.), 3:0 (30.), 4:0 (31.), 5:0 (36.), 5:1 Seifert (43.), 6:1 (53.), 7:1 (61.), 8:1 (71.)


FC Altenbochum – TuS Stockum 3:0 (1:0). „Unsere Jungs haben es ordentlich gemacht. Der Sieg war relativ souverän“, berichtete der Sportliche Leiter Altenbochums, Marcus Ritter. Bereits nach knapp 25 Minuten erzielte Reservist René Püschel den ersten Treffer. Zwar hielt Stockum in der Folge recht gut dagegen, mit dem 2:0 von Desmond Ogbonna endeten jedoch die Bemühungen der Gäste und erlahmte der Widerstand. Den Siegtreffer erzielte schließlich erneut Püschel, nur wenige Minuten vor dem Abpfiff.

Den Altenbochumern steht bereits am kommenden Donnerstag das erste Relegationsspiel bevor: Gegen den Tabellenzweiten der Staffel 2, den VfB Schloß Holte, steigt die erste Runde um den Aufstieg in die Landesliga.

Tore: 1:0 Püschel (25.), 2:0 Ogbonna (77.), 3:0 Püschel (87.)

Eppendorf muss den Gang in die Kreisliga antreten

CSV SF Bochum-Linden – SW Eppendorf 2:1 (1:0). Bittere Pleite für den SW Eppendorf. Mit 1:2 unterlag das Team von SWE-Coach Sergio Allievi gegen den CSV Linden. Damit steht fest: Eppendorf ist abgestiegen und muss nun den Gang in die Kreisliga antreten. „Natürlich bin ich extrem enttäuscht. Letztlich sind wir wahrscheinlich an den eigenen Nerven gescheitert“, berichtete Allievi.

Sein Team war von Beginn an nicht sonderlich präsent und agierte eher passiv. Die Lindener indes spielten sehr druckvoll und belohnten sich recht schnell mit dem 1:0 durch Kai Vogel. „Wir haben einen sehr ehrlichen und starken Fußball gespielt. Ein großes Lob geht an das gesamte Team“, sagte CSV-Teammanager Tim Albers. Nach einer klaren Ansage von Allievi und einer glatt Roten Karte für Lindens Niclas Drews lief es jedoch deutlich besser für den SWE: Die Gäste agierten nun zielstrebiger und erzielten schließlich auch den Ausgleich durch Tobias Sassenroth. Bitter für die Gäste: Sassenroth musste kurz nach seinem Ausgleichstreffer ebenfalls den Platz verlassen (Gelb-Rot). „Wir haben dann leider die Köpfe in den Sand gesteckt“, sagte Allievi. Linden indes setzte noch einmal alles auf eine Karte und traf zum 2:1 durch Philipp Pohl.

Tore: 1:0 Vogel (8.), 1:1 Sassenroth (68.), 2:1 Pohl (80.)

TuS Kaltehardt – SC Weitmar 45 0:2 (0:2). „Das war ein verdienter Sieg. Wir haben uns leider nur eine klare Torchance in der gesamten Partie erspielt“, sagte Kaltehardts Trainer Carsten Droll. Die Weitmarer indes agierten deutlich zielstrebiger, erzielten früh den ersten Treffer und legten noch vor der Pause einen weiteren nach. Zwar flog Jan-Paul Vitt schließlich mit Rot vom Platz, auch in Unterzahl verwaltete Weitmar den Vorsprung jedoch gekonnt. „Wir haben sehr kontrolliert agiert“, so SC-Coach Axel Sundermann.

Tore: 0:1 Omidvand (7.), 0:2 Jan-Paul Vitt (27.)

TuS Harpen – SG Welper 6:3 (5:1).„Ich bin mächtig stolz auf die Jungs“, sagte Harpens Co-Trainer Maximilian Wagener. Erst im zweiten Durchgang ließ sein Team etwas nach und kassierte noch zwei Gegentreffer.
Tore: 1:0 Kirchhoff (8.), 1:1 (10.), 2:1 Kirchhoff (21.), 3:1 Jankowski (30.), 4:1 Gerstemeier (34.), 5:1 Raimondo (45.), 5:2/5:3 (69./77.), 6:3 Kovatsch (85.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben