Handball - Verbandsliga

Riemkes Handballer starten beim TuS Bommern in die Saison

In der Vorbereitung testeten Riemkes Frauen (weiße Trikots) auch gegen die PSV Recklinghausen II.

In der Vorbereitung testeten Riemkes Frauen (weiße Trikots) auch gegen die PSV Recklinghausen II.

Foto: Meike Holz / RZ

Bochum.  Die Verbandsligamannschaften des SV Teutonia Riemke starten in die Spielzeit 2019/20. Beide Teams gastieren beim TuS Bommern.

Die Wochen der schweißtreibenden Vorbereitung sind vorbei. Am Samstag starten die Verbandsligamannschaften des SV Teutonia Riemke in die Spielzeit 2019/20. Beide Teams spielen beim TuS Bommern. Die Frauen spielen um 17.30 Uhr, die Männer anschließend um 19.30 Uhr.

Das Vorbereitungsfazit von Männer-Coach Dennis Wahlers fällt zunächst aber etwas nüchtern aus. „Mäßig, dass wir in unserer Entwicklung noch zurückliegen.“ So mussten die Bochumer zunächst einmal den Abgang von Jonathan Geukes vor allem in der Abwehr kompensieren, dann brach nach der Verletzung von Mittelmann Dennis Aufermann eine wichtige Säule im Riemker Angriffsspiel weg. Zudem sank noch einmal der Altersdurchschnitt der Mannschaft.

Rückschläge in der Vorbereitung

„Dadurch wurden wir während der Vorbereitung immer wieder zurück geworfen“, sagt Wahlers. Gerade der Kaderverjüngung zollen die Riemker noch Tribut. Durch die geringe Erfahrung fehlt zum Teil noch die Konstanz, stattdessen waren die Vorbereitungsspiele von viel Hektik geprägt. „Wir werden noch etwas Zeit brauchen, um ganz auf Kurs zu kommen.“

Wie schon in der letzten Saison zogen die Riemker mit ihrem Auftakt nicht das leichteste Los. Sie treffen zum Auftakt auf das in der Liga hochgehandelten Team des TuS Bommern. „Trotzdem werden wir alles daran setzen, eine ordentliche Auftaktpartie abzuliefern“, so Wahlers, der den TuS klar im Vorteil sieht. „Individuell sind sie auf jeden Fall deutlich weiter als wir.“

Trainer fordert Kampf und Willen

Daher fordert er eine entsprechend starke Mannschaftsleistung sowie den notwendigen Kampf und Willen, aber auch, dass sein Team mit der offensiven Abwehr der Gastgeber zurechtkommt. „Dafür brauchen wir die notwendige Durchsetzungskraft und sollten auch die Chancen nutzen, die eine offensive Abwehr bietet.“ Verzichten muss er am Samstag aber auf Kreisläufer Marvin Dworak, außerdem steht hinter den Einsätzen von Robin Bartel und Torben Eberhard noch ein Fragezeichen.

Frauen-Coach Mathias Weber zieht indes ein positiveres Fazit der Vorbereitung. Vor allem in den vergangenen drei Wochen waren die Riemkerinnen noch einmal besonders gefordert, aber auch erfolgreich. Das Turnier beim VfL Rheinhausen sowie das Turnier beim Bochumer HC entschieden die Riemker Frauen für sich, und das obwohl sie stark dezimiert angetreten waren.

Im Kollektiv dagegen halten

Zwar gab es am vergangenen Wochenende einen Dämpfer beim TV Lobberich, am Dienstag tankten die Bochumerinnen mit einem 23:22-Sieg über Oberligist SG ETSV Ruhrtal Witten noch einmal Selbstbewusstsein. „Alles in allem war es eine gute Vorbereitung, in der zwar nicht immer alle komplett da waren und auch noch Luft nach oben ist, bis wirklich die komplette Mannschaft eingespielt ist“, sagt Weber. „Wir werden alles in die Waagschale werfen und haben richtig Bock“, sagt Weber vor dem Gastspiel beim TuS Bommern. Für das fordert er von seiner Mannschaft, im Kollektiv dagegen zu halten. „Wir müssen unsere Waffen zum richtigen Zeitpunkt aufs Parkett bringen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben