Fußball - Bezirksliga

SW Wattenscheid 08 marschiert in der Bezirksliga weiter

Hubertus Thiers (l.) verlor mit CSV SF Bochum-Linden gegen Jan Tegtmeier und SW Wattenscheid 08.

Hubertus Thiers (l.) verlor mit CSV SF Bochum-Linden gegen Jan Tegtmeier und SW Wattenscheid 08.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Günnigfeld verpasst Remis gegen Welper nur knapp. Andreas Ladwig sichert Punkteteilung für Kaltehardt. Herbe 0:5-Klatsche für den TuS Harpen.

Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga war eine klare Sache. Mit 3:1 setzte sich SW Wattenscheid gegen Linden durch. Klare Ergebnisse gab es auch auf anderen Plätze.

CSV SF Bochum-Linden – SW Wattenscheid 08 1:3 (0:1). Wattenscheid lässt sich auch von Linden nicht stoppen: Die Mannschaft von SW-Coach Christian Möller hat ihren Lauf fortgesetzt und ist damit nun bereits seit fünf Spielen in Folge ungeschlagen. „Meine Mannschaft hat heute sehr leidenschaftlich gespielt und sich den Sieg so auch verdient“, so Möller.Die Zuschauer sahen anfangs indes eine nicht besonders spannende Partie, beide Teams erspielten sich nur wenige Chancen und bis auf den Treffer von David Schroven blieben echte Highlights Mangelware. „Leider hat der Rahmen heute nicht gepasst. Der Platz war sehr wässrig“, berichtete CSV-Coach Nico Brüggemann, dessen Team sich kurz nach der Pause, durch Silas Lennertz, eine starke Möglichkeit zum Ausgleich erspielte. Den strammen Schuss parierte Wattenscheids Schlussmann Heiko Langenfeld jedoch gekonnt. Nach einem weiteren Treffer der Gäste bekam der CSV schließlich innerhalb kürzester Zeit zwei Strafstöße zugesprochen: Leonardo Da Silva Pantaleao verwandelte den Ersten, scheiterte beim Zweiten jedoch am stark aufgelegten Phönix-Keeper Langenfeld. „Dann haben wir aufgemacht und noch einen Konter kassiert. Sehr ärgerlich“, resümierte Brüggemann. Besonders bitter für sein Team: Cedric Otto sah kurz vor Schluss noch Gelb-Rot.
Tore: 0:1 D. Schroven (23.), 0:2 Tegtmeier (48.), 1:2 Pantaleao (67.), 1:3 Cece (90.)


VfB Günnigfeld – SG Welper 1:2 (0:1). „Ich kann meinem Team heute wirklich keinen Vorwurf machen. Wir waren die klar bessere Mannschaft“, sagte VfB-Coach Dino Degenhardt. Zwar fing sich sein Team recht früh den ersten Gegentreffer, erspielte sich in der Folge jedoch eine Vielzahl an guten Torchancen. Den Ausgleich erzielte schließlich Marvin Pancke kurz nach der Unterbrechung. „Wir haben dann nur noch auf ein Tor gespielt“, so Degenhardt. Welper bekam jedoch ein Foul zugesprochen und verwandelte den Strafstoß. Mit dem Schlusspfiff hatte Peter Rios schließlich noch die Gelegenheit zum Ausgleich, sein Schuss prallte jedoch an die Unterkante der Latte.
Tore: 0:1 (15.), 1:1 Pancke (58.), 1:2 (73.)

TuS Kaltehardt – TuS Heven 3:3 (1:1). „Die Mentalität unserer Mannschaft war heute extrem gut“, so der zweite Geschäftsführer Kaltehardts, Sebastian Mago. Zwar hatte Heven mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen, die Gastgeber steckten jedoch nie auf und hielten auch nach dem dritten Gegentreffer weiter mutig dagegen. Und dies mit Erfolg: Nur Sekunden nach dem 1:3 erzielte Nils Niemer den Anschlusstreffer. Für den Ausgleich sorgte schließlich Andreas Ladwig.
Tore: 0:1 (7.), 1:1 Niemeier (39.), 1:2 (60.), 1:3 (75.), 2:3 Niemeier (75.), 3:3 Ladwig (80.)

SC Weitmar 45 – DJK Adler Riemke 3:2 (2:1). „Leider haben wir im zweiten Durchgang ziemlich nachgelassen“, berichtete Weitmars Trainer Axel Sundermann. Dabei begann sein Team mit ziemlich viel Druck: Bereits nach 20 Minuten lagen die Gastgeber mit 2:0 in Front. „In der ersten Hälfte haben wir gepennt. Weitmar war das klar bessere Team“, so der Coach von Riemke, Roger Dorny, dessen Team indes mit dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer erzielen konnte. Nach der Pause war Riemke nun deutlich aktiver und gab sich auch nach einem weiteren Gegentreffer nicht auf. Nur wenige Minuten später erzielte Jan Philipp Schlauß das 2:3. „Danach hatten wir noch etliche Chancen“, so Dorny. Es blieb jedoch bei Chancen, ein erfolgreicher Abschluss sollte nicht mehr gelingen.
Tore: 1:0 Kleine Rumberg (7.), 2:0 Murru (20.), 2:1 Droste (45.), 3:1 Schreier (62.), 3:2 Schlauß (64.)

TuS Harpen – SF Wanne 0:5 (0:3). „Es gibt so Tage, an denen solltest du lieber was anderes machen als Fußball zu spielen“, sagte der leicht konsterniert wirkende Coach der Gastgeber, Ingo Bredenbröcker, dessen Team bereits nach knapp 20 Minuten mit 0:3 zurück lag. Zwar wurde das Spiel seines Teams in der Folge etwas besser, spätestens nach dem 0:4 gingen die Köpfe der Harpener jedoch komplett nach unten.
Tore: 0:1 (7.), 0:2 (15.), 0:3 (19.), 0:4 (68.), 0:5 (84.)

„Dieser Sieg war sehr wichtig. Wir haben nach der herben Klatsche der Vorwoche wieder in die Spur gefunden“, berichtete der Sportliche Leiter des FCA; Marcus Ritter. Zwar überzeugte sein Team nicht mit einer spielerischen Glanzleistung, vor dem Tor präsentierten sich die Altenbochumer jedoch effektiver als die Gäste. Nach der Pause gestaltete sich die Partie recht ausgeglichen, mit einem leichten Chanceplus auf Seiten der Gäste. „Vor dem Tor sind wir aktuell aber leider zu unfähig“, resümierte Phönix-Coach Maximilian Wagener.Tore: 1:0 Reinmöller (14.)

CF Kurdistan – SV Bommern 3:2 (1:1). „Wir haben heute sehr gut begonnen. Erst nach dem 3:1 ist Bommern schließlich wach geworden“, berichtete der erste Kassierer des CF; Ahmet Donder. Die Wittener erspielten sich nach dem 1:3 zwar zahlreiche Chancen, verwandelten auch dank des stark aufgelegten Torwarts der Gastgeber, Abdelmaged Husein, jedoch nur noch eine davon.
Tore: 1:0 Daruesh (18.), 1:1 (42.), 2:1 Albadran (45.), 3:1 Hamadi (64.), 3:2 (73.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben