Fußball - Bezirksliga

TuS Harpen will gegen die Sportfreunde Wanne nachlegen

Das Team von CSV SF Bochum Linden (weiß) ist gegen SW Wattenscheid gefordert.

Das Team von CSV SF Bochum Linden (weiß) ist gegen SW Wattenscheid gefordert.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bochum.  Das Spitzenspiel der Bezirksliga lautet CSV Linden gegen SW Wattenscheid 08. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, glaubt CSV-Coach Brüggemann.

Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga steigt zwischen CSV Linden und SW Wattenscheid. Beide Teams überzeugten zuletzt. Aber auch die anderen Partien haben es in sich.


VfB Günnigfeld (13./9) – SG Welper (1./25).
„Nach der katastrophalen Niederlage der Vorwoche ist es jetzt keine leichte Situation für uns“, erklärt Günnigfelds Co-Trainer Andreas Golm, dessen Team sich am vergangenen Sonntag nach einer 2:0-Führung doch noch mit 3:5 gegen Riemke geschlagen geben musste. Bernd Paul, Erdal Bastürk, Fabio Battaglia und Sebastian Varenholz fallen allesamt aus. Lediglich der wieder einsatzbereite Marvin Pancke sorgt für ein wenig Entlastung in Wattenscheid.


TuS Kaltehardt (15./8) – TuS Heven (4./20).
„Wir gehen definitiv nicht als Favorit in dieses Spiel. Dass wir aber auch gegen Top-Clubs streckenweise gut mithalten können, das haben wir im Spiel gegen Welper bewiesen“, so Kaltehardts Trainer Carsten Droll. Verzichten muss er auf Pascal Sperlich, der in der Vorwoche bereits nach knapp 30 Minuten wegen einer muskulären Verletzung ausgewechselt werden musste.


CSV SF Bochum-Linden (2./21) – SW Wattenscheid 08 (3./20).
Spitzenspiel an der Hasenwinkeler Straße. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, ahnt CSV-Coach Nico Brüggemann, dessen Team am vergangenen Donnerstag mit einem 5:0-Kantersieg im Kreispokal über VfB Langendreerholz überzeugen konnte. Gegen den B-Ligisten debütierte Lindens Zugang Tom Jörg Remmel (zuletzt Weitmar 09), der auch gegen Wattenscheid wieder zum Aufgebot gehören wird. Die Einsätze von Lars Hinz und Cedric Otto (beide angeschlagen) sind indes noch unsicher.„Linden ist momentan gut drauf. Das wird kein leichter Gegner. Wir müssen einfach unser Spiel spielen“, sagt Wattenscheids Trainer Christian Möller. Zuletzt lief es sehr positiv für sein Team: Seit nunmehr vier Spielen in Folge sind die 08er ungeschlagen und inzwischen stellt Wattenscheid zusammen mit Welper den besten Angriff (36 Treffer) der Staffel. Verzichten muss der Tabellendritte auf Maurice Stiller (angeschlagen), Max Steegmann (Leistenbruch), Yasin Muslubas (angeschlagen) sowie auf Fabio Bien (beruflich verhindert).


SC Weitmar 45 (9./12) – DJK Adler Riemke (12./9).
„Riemke ist ein Gegner, gegen den wir uns in der Vergangenheit immer sehr schwer getan haben“, erklärt Weitmars Trainer Axel Sundermann. Neben den Langzeitverletzten muss er nun auch auf Finn Borgert (gesperrt) und Rico Dittert (Urlaub) verzichten. Wegen der Vielzahl von Ausfällen setzt Sundermann erneut auf die U-19-Spieler Tore Enstipp und Max Sindermann.„Der Sieg am vergangenen Sonntag war extrem wichtig. Wir haben noch einmal gesehen, dass viel Moral in der Truppe steckt“, so Adler-Co-Trainer Philipp Theobald. Personell sieht es gut aus für die seit drei Spielen ungeschlagenen Gäste: Riemke kann gegen Weitmar aus dem Vollen schöpfen.


TuS Harpen (5./20) – SF Wanne (11./10).
Nach dem überraschenden Erfolg über den Spitzenreiter SG Welper in der Vorwoche erwartet Harpen nun ein Team aus dem unteren Tabellenbereich. „Die Partie gegen Wanne steigt unter komplett anderen Voraussetzungen. Wir müssen die gleiche Gier wie gegen Welper an den Tag legen. Wenn wir uns in den oberen Rängen festsetzen wollen, dann müssen wir solche Spiele jetzt auch gewinnen“, erklärt Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker. Sein Mittelfeldroutinier Marco Jankowski ist wieder einsatzbereit.


FC Altenbochum (6./19) – SV Phönix Bochum (8./13).
„Ich bin mir sicher, dass wir gegen Phönix wieder ein anderes Gesicht unserer Mannschaft sehen werden“, so der Sportliche Leiter des FCA, Marcus Ritter, dessen Team in der Vorwoche nach längerer Zeit mal wieder eine richtige Klatsche einstecken musste. Mit 1:6 ging der FCA gegen den TuS Heven unter. Zwar kann Abwehrspieler Khanfory Sylla wieder ins Spielgeschehen eingreifen, Nico Rinklake muss indes gesperrt passen.„Bei uns herrscht gerade eine recht schwierige Situation. Leider werden wir gegen Altenbochum mit einem Rumpfkader auflaufen müssen“, erklärt der Trainer von Phönix, Maximilian Wagener. Insgesamt werden die Gäste auf acht, mitunter Stammspieler, verzichten müssen.


CF Kurdistan (7./14) – SV Bommern (16./7).
„Gegen Mannschaften aus Witten haben wir uns in der Vergangenheit immer recht schwer getan. Dennoch hoffen wir, weiterhin erfolgreich zu sein“, sagt der Sportliche Leiter des CF Kurdistan, Cengiz Türker. Verzichten muss er auf Mohammad Hosin (gesperrt). Mohammed Hisso ist noch leicht angeschlagen und sein Einsatz folglich noch ungewiss.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben