Fußball: Westfalen/Landesliga

TuS Hordel: Torwart reißt sich erneut die Achillessehne

Fällt erneut länger aus: Kevin Kampschäfer, Torwart des TuS Hordel, riss sich die Achillessehne.

Fällt erneut länger aus: Kevin Kampschäfer, Torwart des TuS Hordel, riss sich die Achillessehne.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Bochum.  Schlechte Nachricht für den Westfalenligisten TuS Hordel. Beim Turnier in Haltern riss sich Torwart Kampschäfer erneut die Achillessehne.

„Not amused“, war Hordels Trainer Holger Wortmann über die Geschehnisse des Wochenendes. Zu einen platzte das eigentlich für Sonntag angesetzte Testspiel bei der DJK Wattenscheid kurzfristig, zum anderen verletzte sich Torhüter Kevin Kampschäfer am Samstag schwer und dürfte in dieser Saison kaum noch zum Einsatz kommen.

Auf einem Kleinfeldturnier in Haltern riss Hordels Nummer 1 wie im Vorjahr ohne Gegnerdruck erneut die Achillessehne. „Unglaublich, seine zweite schwere Verletzung an der gleichen Stelle. Das ist sowohl für Kevin als auch für uns ein großer Rückschlag. Die Mannschaft war extrem geschockt.“

Aus im Viertelfinale

Sportlich zog Hordel sich dennoch gut aus der Affäre. Die Vorrunde beendet das Team als Gruppensieger, unter anderem vor dem Oberligisten RW Ahlen. Erst im Viertelfinale kam das Aus gegen einen Osnabrücker Club. „Hätte es Kevins Verletzung nicht gegeben, so wäre es auch hinsichtlich des Teambuildings ein perfekter Tag gewesen“, sagte Wortmann.

Über die kurzfristige Spielabsage des Wattenscheider Nachbarn am Samstag gegen 15.30 Uhr war Wortmann dagegen alles andere als erfreut. „Das war sehr, sehr unglücklich für uns. Die DJK Wattenscheid hat abgesagt, da sie keine Mannschaft zusammen bekommen konnte. Wir haben versucht, das Beste aus dieser Situation zu machen und stattdessen kurzfristig am Sonntagmorgen trainiert. Jetzt hoffe ich, dass wir wenigstens wie vorgesehen am Dienstag um 19.30 Uhr bei der SG Welper spielen dürfen.“

DJK Wattenscheid mit zwei Siegen

Die DJK Wattenscheid war dagegen am Freitag- und Samstagabend noch am Ball. Gegen den Wittener Kreisligisten TuS Stockum gelang Samstag ein knapper 3:2-Erolg. Nach einem schnellen 0:2-Rückstand drehten Kamil Kokoschka, Tobias Mauroff und Ridvan Sari die Partie noch zu Gunsten der Elf um Trainer Tibor Bali.

Tags zuvor siegte die DJK gleich mit 5:2 beim VfB Annen. Gegen den Kreisligisten trug sich Kamil Kokoschka gleich vier Mal in die Wattenscheider Torschützenliste ein, Treffer Nummer 5 resultierte aus einem Wittener Eigentor.

Das nächste Testspiel wartet auf die Wattenscheider am Sonntag. Dann stellt sich am Wattenscheider Stadtgarten um 15.15 Uhr der Bezirksligist Vestia Disteln vor.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben