Jugendfußball

U19 des VfL ringt im Pokal den BVB nieder

Gentrit Limani (2.v.r.), hier mit Lars Holtkamp im Ligaspiel gegen Borussia Dortmund, hat den VfL ins Finale um den Westfalenpokal geschossen.

Gentrit Limani (2.v.r.), hier mit Lars Holtkamp im Ligaspiel gegen Borussia Dortmund, hat den VfL ins Finale um den Westfalenpokal geschossen.

Foto: Mark Bohla

In einem packenden Derby hat sich die U19 des VfL Bochum in der Verlängerung gegen den BVB durchgesetzt und ist ins Pokal-Finale eingezogen.

VfL Bochum – Borussia Dortmund 4:2 n.V. (1:1/2:2). In einem packenden Derby hat sich die U19 des VfL Bochum in der Verlängerung gegen den BVB durchgesetzt und ist ins Westfalenpokal-Finale eingezogen. „Das war ein langer, aber schöner Abend, den wir so schnell nicht vergessen werden“, sagte VfL-Trainer Alexander Richter.

In dem Pokalderby war von Beginn an richtig Feuer drin. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Eigentor von Moritz Römling und einem Freistoß-Treffer von Furkan Sagman ging es mit einem gerechten Remis in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel trauten sich die Bochumer auch spielerisch mehr zu, mussten zunächst aber den 1:2-Rückstand wegstecken. „Wir haben große Mentalität gezeigt“, fand Richter, der ein goldenes Händchen bewies: Fünf Minuten nach seiner Einwechslung traf Darius Stawski zum Ausgleich.

Danach spielten beide Teams mit offenem Visier, kamen zu Chancen – die Entscheidung aber fiel erst in der Verlängerung, wo die Stunde von Gentrit Limani schlug. Mit seinem Doppelpack entschied er die Partie und öffnete die Türen fürs Finale am 1. Mai. Den Gegner ermitteln am Montag Eintracht Dortmund und Preußen Münster. Foto: mark bohla

VfL: Wehking – Püschel, Gyamfi, Kotchap, Römling (71. Aboagye) – Wellers, Martin – Limani, Sagman (118. Hendel), Yilmaz (103. Mucic) – Uzun (66. Stawski)

Tore: 0:1 Römling (Eigentor, 23.), 1:1 Sagman (31.), 1:2 (56.), 2:2 Stawski (71.), 3:2/4:2 Limani (91./120.+2)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben