Fußball

Urteil in Bochum: Lange Sperre für Spieler von CF Kurdistan

Nach dem Spiel zwischen dem FC Altenbochum (in blau) gegen CF Kurdistan Bochum war es zu Gewalt seitens eines Kurdistan-Spielers auch gegen den Schiedsrichter gekommen.

Nach dem Spiel zwischen dem FC Altenbochum (in blau) gegen CF Kurdistan Bochum war es zu Gewalt seitens eines Kurdistan-Spielers auch gegen den Schiedsrichter gekommen.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bochum.  Nach dem Spiel FC Altenbochum gegen CF Kurdistan kam es zu Gewalt gegen den Schiedsrichter. Ein Kurdistan-Spieler wurde für lange Zeit gesperrt.

Lange Sperre für einen Spieler des Fußball-Bezirksligisten CF Kurdistan. Der Amateurfußballer wurde vom Bezirkssportgericht 5 zu einer Sperre von anderthalb Jahren verurteilt. Und zwar „wegen eines tätlichen Angriffs auf den Schiedsrichter“ nach der Partie zwischen dem FC Altenbochum und CF Kurdistan Bochum (3:2) am 1. Dezember 2019, hieß es im Urteil des Gerichts.

Angerechnet wird die seit dem Vorfall geltende Vorsperre, zudem wurde das letzte halbe Jahr zur Bewährung ausgesetzt (20. Januar bis 20. Juni 20121). Die Bewährungsfrist beträgt zwei Jahre.

CF Kurdistan hatte bereits zwei Spieler suspendiert nach den Vorfällen

Der Verein CF Kurdistan hatte nach den Vorfällen in Altenbochum bereits zwei Spieler suspendiert. Nach der Partie Anfang Dezember, bei der drei Spieler von CF Kurdistan mit Gelb-Roter oder Roter Karte vom Platz geflogen waren, waren Zuschauer auf den Platz gelaufen, der Schiedsrichter war angegangen worden und hatte offenbar einen Schlag in den Nacken bekommen.

Polizei kam mit mehreren Streifenwagen zum Sportplatz in Altenbochum

Gastgeber Altenbochum hatte die Polizei gerufen, die mit mehreren Streifenwagen angerückt war. „Die Situation“, sagte Polizeisprecher Volker Schütte damals einen Tag nach den Vorfällen, „hatte sich da aber wieder beruhigt. Der Schiedsrichter war wohl in die Kabine geflüchtet.“

Der Schiedsrichter hatte einen Sonderbericht verfasst und auch Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben