Fußball - Bezirksliga

VfB Günnigfeld erwartet in Herne richtungsweisendes Spiel

Der VfB Günnigfeld (blau) ist in Herne gefordert.

Der VfB Günnigfeld (blau) ist in Herne gefordert.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Bochum.  Altenbochum wieder mit Kapitän Nico Rinklake. TuS Harpen hofft auf Dreier gegen den CSV SF Linden. CF Kurdistan ohne Albadran, Hosin und Ibrahim.

FSV Bommern (16./9) – DJK Adler Riemke (14./12). „Leider sind unsere Köpfe momentan nicht frei. Das hat man auch beim Training gemerkt“, sagt Adlers Trainer Roger Dorny, dessen Team sich in der Vorwoche mit einem 1:4 gegen Phönix abfinden musste. „Wir wollen in Bommern dennoch gewinnen. Alles andere wäre Laberei“, so Dorny. Verzichten muss er auf Can Mahmuti (privat verhindert) und Jan-Philipp Schlauß (angeschlagen).

SV Phönix Bochum (10./19) – SG Welper (1./35). Für Phönix verlief der vergangenen Sonntag extrem erfreulich: Nach einer mehrwöchigen Durststrecke gelang gegen Riemke wieder das erste Erfolgserlebnis. „Wenn wir die Leistung aus dem Hinspiel bringen, dann bin ich mir sicher, dass wir auch punkten werden“, so Phönix-Coach Maximilian Wagener. Zwar unterlag sein Team in der Hinrunde mit 1:3 gegen den Tabellenersten, „das war aber eine extrem starke Leistung von uns“, erinnert sich Wagener. Weiterhin pausieren müssen Lukas Lobe, Sebastian Späthe, Philipp Härtel und Daniel Wnuk.

SW Wattenscheid (2./33) – SC Weitmar 45 (7./25). Für die seit nunmehr neun Spielen in Folge ungeschlagenen 08er naht ein dicker Brocken: Seit 2015 gelang den Gastgebern kein Sieg mehr über den SC Weitmar 45. „Natürlich wird das keine leichte Aufgabe. Meine Jungs wollen aber unbedingt spielen“, sagt Wattenscheids Trainer Christian Möller, dessen Mannschaft in der Vorwoche wegen eines witterungsbedingten Ausfalls pausieren musste. Max Steegmann und Fabio Bien sind weiterhin angeschlagen und ein Einsatz kommt noch nicht in Frage. Auch Frederick Osei Assibey (beruflich verhindert) wird nicht eingreifen können.„Unsere Bilanz gegen 08 ist schön, hilft uns aber am Sonntag nicht weiter. Wattenscheid steht zu recht dort oben und hat eine überragende Hinserie abgeliefert“, sagt Weitmars Trainer Axel Sundermann. Verzichten muss er auf Benedikt Siebrecht (angeschlagen).

SG Herne 70 (15./11) – VfB Günnigfeld (11./18). „Für uns ist das ein extrem wichtiges und richtungsweisendes Spiel. Wir sind aber gewarnt. Herne ist ein angeschlagener Boxer“, sagt Günnigfelds Trainer Dino Degenhardt, dessen Team in der Vorwoche eine witterungsbedingte Zwangspause einlegen musste. Maurice und Marvin Pancke fallen aus (beide im Urlaub), ebenso Peter Rios (Faserriss). Hinter dem Einsatz von René März (angeschlagen) steht indes noch ein Fragezeichen.

CSV SF Bochum-Linden (5./26) – TuS Harpen (6./26). „Wir erwarten ein sehr enges Spiel gegen Harpen. Natürlich ist es ziemlich ärgerlich, dass wir jetzt schon zwei spielfreie Wochenenden hatten“, sagt CSV-Coach Nico Brüggemann. Linus Schellenberg ist zwar wieder einsatzbereit, Nick Neuber wird jedoch krankheitsbedingt ausfallen. Die Einsätze von Hubertus Thiers und Robin Stetzka sind noch unsicher (beide angeschlagen)„Wir wollen uns mit einem Dreier in die Winterpause verabschieden. Ich bin aber noch sehr skeptisch, ob die Partie wegen der Witterung überhaupt stattfinden wird“, so Harpens Trainer Ingo Bredenbröcker. Zwar sind einige seiner Spieler leicht angeschlagen, der Großteil des Kaders ist jedoch einsatzbereit.

CF Kurdistan (8./23) – TuS Kaltehardt (13./16). Für Kurdistan wird die Partie in Kaltehardt personell nicht gerade einfach: Die Stammspieler Hussein Albadran, Mohamad Hosin und Jwan Ibrahim (alle gesperrt) müssen allesamt passen. „Unsere Jungs lassen sich von dem ganzen Stress aber nicht sonderlich beeindrucken. Wir hoffen auf einen Dreier zum Abschluss“, sagt der Sportliche Leiter des CF, Cengiz Türker.„Für einen Aufsteiger hat Kurdistan eine sehr starke Hinrunde abgeliefert. Wir müssen von Beginn an dagegen halten und immer eng an den Leuten sein“, so Kaltehardts Trainer Carsten Droll. Klaus Andoh und Denis Kovalik, die beide längerfristig pausieren mussten, stehen nun beide wieder zur Verfügung.

TuS Hattingen (9./19) – FC Altenbochum (3./31). Für Altenbochum verliefen die vergangenen Wochen durchaus positiv: Seit nun bereits sechs Spielen in Folge ist das Team von FCA-Coach Frank Rinklake ungeschlagen. „Hattingen wird eine schwierige Aufgabe. Die sind sicherlich auf Augenhöhe“, so der Sportliche Leiter des FCA, Marcus Ritter. Sein Kapitän Nico Rinklake, der mehrere Wochen passen musste, ist nun wieder einsatzbereit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben