Regionalliga

VfB Günnigfeld freut sich auf die SG Wattenscheid 09

Führt die noch unvollständige Wattenscheider Mannschaft weiterhin an: Kapitän Nico Buckmaier.

Führt die noch unvollständige Wattenscheider Mannschaft weiterhin an: Kapitän Nico Buckmaier.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Mit der Partie beim Landesliga-Absteiger VfB Günnigfeld startet Regionalligist SG Wattenscheid 09 am Mittwoch das Testspiel-Programm.

Was wurde ausgelassen gefeiert in der Lohrheide Mitte Mai. Der 3:0-Erfolg gegen den SV Straelen vor 1700 Zuschauern bedeutete den Klassenerhalt für die SG Wattenscheid 09. Eineinhalb Monate später ist der Regionalligist darum bemüht, eine möglichst schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison auf die Beine zu stellen. Das wird wohl noch eine Zeit lang brauchen, gleichwohl bestreitet die SG 09 am heutigen Mittwoch beim Bezirksligisten VfB Günnigfeld (19 Uhr, Kirchstraße) das erste Testspiel.

Bislang haben exakt sechs Spieler aus der Mannschaft der Vorsaison einen neuen Vertrag unterschrieben. Innenverteidiger Norman Jakubowski könnte - nach Nico Buckmaier, Jeffrey Obst, Emre Yesilova, Matthias Tietz, Cellou Diallo, und Berkant Canbulut - der siebte sein, der sich weiterhin an die SG 09 bindet. Fünf neue Spieler - Tolga Cokkosan, Boris Tomiak, Florian Kraft, Jonas Acquistapace und Richard Weber - haben bislang den Weg an die Lohrheide gefunden und dürften gegen den VfB Günnigfeld zur Verfügung stehen.

Zu erwarten ist auch, dass Wattenscheids Trainer Farat Toku Marcel Platzek und Philipp Aboagye, die bereits seit dem Start der Vorbereitung beim Regionalligisten mittrainieren, als Gastspieler ins Rennen schicken kann. Weitere - noch ungenannte - Spieler könnten hinzu kommen.

Kaltstart für den VfB Günnigfeld

Beim VfB Günnigfeld hat sich nach dem Abstieg aus der Landesliga personell schon etwas mehr getan. Zunächst ersetzt Dino Degenhard Trainer Sascha Wolf, dann haben 15 Spieler den Verein verlassen. Gekommen sind bislang neun neue Akteure. Der Bezirksligist, der laut Sportchef Kevin Sickel inzwischen den „Schock des Abstiegs überwunden“ und Appetit auf die neue Saison entwickelt hat, geht gleichwohl sozusagen kalt in die Partie gegen den großen Nachbarn.

Trainingsauftakt beim VfB ist erst am 5. Juli, die 17 jetzt zur Verfügung stehenden Spieler sollen sich ohne gezielte Vorbereitung schlicht so gut wie möglich schlagen gegen den Regionalligisten. Sickel: „Das ist für unsere jungen Spieler eine tolle Erfahrung.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben