Frauenfußball

VfL II feiert den Klassenerhalt - Höntrop steht kurz davor

Trainer Moritz Ecknig verlässt den VfL Bochum II.

Trainer Moritz Ecknig verlässt den VfL Bochum II.

Foto: Socrates Tassos

Wichtige Siege haben die Frauenfußball-Westfalenligisten SV Höntrop und VfL Bochum II gefeiert. Für VfL-Trainer Ecknig war es der Abschied.

VfL Bochum II - SC Wiedenbrück 5:0 (2:0). Nach diesem deutlichen Erfolg ist der Abstieg aus der Frauenfußball-Westfalenliga kein Thema mehr an der Castroper Straße. „Es war ein richtig gutes Spiel, in dem die Mädels ihr Können auf den Platz gebracht haben“, freute sich VfL-Trainer Moritz Ecknig über den starken Auftritt seiner Mannschaft.

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde gingen die Bochumerinnen durch Carolin Ekamp in Führung, die nach einem Freistoß aufmerksam war und den Abpraller lediglich einschieben musste. Die Gäste hatten daraufhin eine Riesenchance, doch Cansel Polat bewahrte ihre Farben mit einer starken Parade vor dem Ausgleich.

Für Trainer Ecknig war es ein schöner Abschluss

Bis zur Pause hatte der VfL dann weitere Chancen, von denen er aber nur eine nutzte, wieder traf Ekamp. Nach Wiederanpfiff konnte man gar nicht schnell genug gucken, als Sarah Schubart nach einem missglückten Rückpass das 3:0 erzielte, ehe Angelina Becker und Sansel Öncü noch zwei Treffer nachlegten. „Kämpferisch wie spielerisch war das top“, so Ecknig, der seine Mannschaft darüber hinaus für das mutige und selbstbewusste Auftreten lobte.

Für Moritz Ecknig war es aber auch ein gelungener Ausstand, da es für ihn das letzte Spiel als Trainer der VfL-Westfalenligafrauen war. Auf ihn wird Alessandro Nikosia folgen, der die Mannschaft auch schon gemeinsam mit Ecknig begleitet hat.

Höntrop reicht im Endspiel jetzt ein Punkt

SV Höntrop - DJK VfL Billerbeck 3:0 (2:0). Dieser Sieg über den Tabellenfünften öffnete den Fußballerinnen des Westfalenligisten SV Höntrop alle Türen zum Ligaverbleib. Sie haben es im letzten Spiel in der eigenen Hand. „Gegen Borchen wird es ein Endspiel geben“, so SVH-Trainer Hans Skopek über die Partie am kommenden Sonntag. „Wer gewinnt, hält die Klasse.“ Dabei würde den Bochumerinnen ein Punkt reichen, worauf es Skopek aber nicht ankommen lassen will. „Wir werden wieder konzentriert auf Sieg spielen.“

Am besten genauso, wie sie es am letzten Sonntag gegen Billerbeck taten. Höntrop begann nämlich richtig stark und überraschte die Gäste prompt mit zwei Treffern durch Carina Rose und Angelina Bürck innerhalb von zwei Minuten. Da waren nicht einmal zehn Minuten gespielt. Geschockt war Billerbeck aber nicht. „Wir haben ihnen aber auch zu viel Raum gelassen“, sagte Skopek.

So kam die DJK immer wieder zu Chancen, nutzte diese aber nicht.

Im zweiten Durchgang stellte Höntrop dieses Manko ab und machte den Gästen das Leben schwer, eigene Chancen ließ der Gastgeber jedoch ebenfalls ungenutzt. Eine gute Viertelstunden vor Schluss war es dann Jana Schmalhofer, die den Ball per Freistoß in das Toreck zirkelte und damit zum 3:0 traf. Skopek atmete auf: „Damit war das Spiel entschieden.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben