Jugendfußball

Nachwuchs des VfL Bochum stellt sich neu auf

Die U19 nach dem Pokalgewinn: Von der alten Mannschaft bleibt nicht mehr viel übrig.

Die U19 nach dem Pokalgewinn: Von der alten Mannschaft bleibt nicht mehr viel übrig.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Bei den A-Junioren werden noch zwei Spieler gesucht. Der Kader der U17 ist komplett, verpflichtet wurde auch ein griechischer U-Nationalspieler.

Das Talentwerk des VfL Bochum stellt sich für die kommende Saison neu auf: Bei den B-Junioren steht die Mannschaft bereits komplett, auch die U 19 verfügt schon über einen 25-Mann-Kader. Bei den A-Junioren werden allerdings auf zwei Positionen noch Spieler gesucht.

Drei Akteure wurden für die U 19 schon verpflichtet, alle drei sind Linksfüße. Innenverteidiger Nico Lübke kommt vom BVB, wo er in der vergangenen Saison nur achtmal eingesetzt wurde. Jonathan Kyeremateng hingegen war beim SC Paderborn Stammspieler und empfahl sich unter anderem mit einem Treffer gegen den VfL. Den weiten Weg aus Stuttgart tritt Ahmetcan Sifayin an. Beim VfB hat sich der technisch versierte 17-Jährige ins Bochumer Blickfeld gespielt.

Beim Probetraining überzeugt

„Anschließend hat er auch beim Probetraining voll überzeugt. Wir freuen uns auf ihn“, sagt Talentwerk-Leiter Alexander Richter. „Wir haben jetzt noch Bedarf auf der Innenverteidiger-Position und in der Offensive. Wir müssen aber abwarten, wie sich die Situation der Jungprofis entwickelt.“ Mit Torhüter Paul Grave, Armel Bella Kotchap, Stylianos Kokovas und Moritz Römling stehen vier Jungprofis im U 19-Kader. Ob sie für die A-Junioren oder die Profis auflaufen, wird die Vorbereitung zeigen.

13 B-Junioren rücken auf

Daneben wurden fünf Spieler aus dem Team der vergangenen Saison gehalten: Lucas Goy, Flo Püschel, Lars Holtkamp, Dzenan Mucic und Julian Schmidt. Aus der U17 wurden 13 Spieler übernommen: Torhüter Julian Jaworek, Paul Dreesen, Kilian Heisterkamp, Ibrahim Kaba, Jan Marpe, Gabriel Cavar, Maximilian Adamski, Henry Kree, Tolga Özdemir, Marius Herden, Yusuf Cicekdal, Luis Hartwig und Jonas Hollmann.

„Wir freuen uns über die gute Übernahmequote. Wir haben es geschafft, alle Spieler zu halten, die wir wollten“, sagt Richter. Die wenigen nicht altersbedingten Abgänge waren während der Saison nicht über die Rolle als Ergänzungsspieler hinausgekommen.

Großer Umbruch bei der U17

Bei den B-Junioren fällt der Umbruch größer aus. 15 Spieler wurden aus der U16 hochgezogen, sechs Akteure wurden gestrichen. Dafür gibt es acht Zugänge. Spannend ist die Verpflichtung von Efstathios Kizylis. Der griechische U-Nationalspieler kommt von Bebides Saloniki, der gleichen Akademie wie damals Vangelis Pavlidis. Der Stürmer wird im Talentehaus des VfL wohnen. „Er lernt schon fleißig Deutsch“, verrät Richter.

Felix Reike kommt aus Singapur

Felix Reike hat eine noch längere Reise hinter sich. Der Torhüter kommt aus Singapur, seine Familie zieht berufsbedingt ins Ruhrgebiet. Alle anderen Zugänge stammen aus der Gegend: Eric Peters (BVB), Rückkehrer Oliver Niedbala (TuS Sundern), Ali Demirel, Maxim Schröder (beide: Preußen Münster), Maximilian Schettke und Soufian Kaba, der kleine Bruder von VfL-U19-Spieler Ibrahim (beide: SC Paderborn).

Die U 17 ist mit ihren 23 Spielern komplett. „Wir mussten in diesem Jahrgang etwas mehr tun. Wir sind mit dem Kader nun sehr zufrieden. Die Mannschaft ist ausgeglichen, es sind interessante Zugänge dabei. Ich bin gespannt, wie sich das Team entwickelt“, sagt Richter. „Mit dem Kader der U 17 sind wir jetzt durch. Trotzdem halten wir natürlich die Augen offen und würden reagieren, wenn sich noch etwas ergibt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben